Gekommen, um zu bleiben: SPÖ legt zwei Mandate zu

Erstellt am 07. Oktober 2022 | 05:02
Lesezeit: 2 Min
Jürgen Dolesch (SPÖ) behauptet sich bei seiner ersten Direktwahl als Ortschef von Stegersbach. ÖVP und FPÖ verlieren je ein Mandat.
Werbung

Erstmals der Direktwahl stellte sich Bürgermeister Jürgen Dolesch (SPÖ), der im Dezember 2021 die Nachfolge von Langzeitbürgermeister Heinz-Peter Krammer antrat - und das mit großem Erfolg: Mit fast 73 Prozent der Wählerstimmen übertraf er sogar das letzte Ergebnis seines Vorgängers. Auch der Mandatsstand konnte um 2 aufgestockt werden. Die SPÖ hält nun 16 Mandate, was die absolute Mehrheit bedeutet.

„Ich danke allen Wählerinnen und Wählern für ihr Vertrauen, und bin überwältigt von diesem großartigen Ergebnis! Es ist ein Vertrauensvorschuss und der Auftrag an uns, in den nächsten 5 Jahren die Projekte umzusetzen, die wir geplant haben“, so Bürgermeister Jürgen Dolesch.

Nach deutlichen Verlusten bei der Wahl 2017 sieht sich Michael Knopf (ÖVP), der seit 15 Jahren Vizebürgermeister der Marktgemeinde ist, auch bei dieser Wahl mit empfindlichen Verlusten konfrontiert und verliert ein Mandat: „Es ist natürlich nicht erfreulich, ein Mandat zu verlieren. Wir werden das Ergebnis analysieren und weiter unsere Kontrollfunktion ausüben“, resümiert Knopf.

Die FPÖ, die 2017 erstmals in den Gemeinderat einzog, verliert ihr einziges Mandat und wird nicht mehr im Gemeinderat vertreten sein. Die Partei wurde heuer einzig von Mikolaj Szawarszynski vertreten: „Ich bin erst seit März bei der FPÖ, es war alles sehr kurzfristig - doch ich will weitermachen und in fünf Jahren wieder antreten“, so Mikolaj Szawarszynski.

Weiterlesen nach der Werbung