Gloriette: 500.000 Masken wurden bisher produziert. Aufgrund „COVID-19“ beauftragte die Volkshilfe Schutzmasken. Nun wird sogar auch Schutzkleidung produziert.

Von Daniel Fenz. Erstellt am 04. Juni 2020 (04:16)
Bedankte sich bei der Volkshilfe Burgenland für die Kooperation: Gloriette-Geschäftsführer Peter Hofer (3.v.l.) und Mitarbeiterinnen übergaben Volkshilfe- Burgenland und Landtagspräsidentin Verena Dunst sowie Volkshilfe Burgenland-Geschäftsführerin Kristina Schaberl (v.l.) die angefertigten Masken.
Daniel Fenz

Mitten in der Zeit der Corona-Krise gibt es nicht nur negative Schlagzeilen. Die Firma Gloriette mit Geschäftsführer Peter Hofer produziert normalerweise Hemden in Stegersbach. Aus der Not heraus beauftragte Volkshilfe Burgenland-Präsidentin, Landtagspräsidentin Verena Dunst die Gloriette mit der Produktion von Mund-Nasen-Schutzmasken.

Nun zeigte sich der Betrieb mit Hofer bei der Volkshilfe erkenntlich und übergab Präsidentin Verena Dunst und ihrer Geschäftsführerin Kristina Schaberl 1.000 Masken. Peter Hofer sagte bei der Übergabe: „Ich bin über die Initiative der Volkshilfe sehr dankbar. Erst durch diese erste Großbestellung der Volkshilfe wurde das Interesse an den Masken geweckt.“ Inzwischen wurden von den Mitarbeiterinnen der Gloriette rund 500.000 Masken genäht und verkauft.

1.000 Masken für die Volkshilfe

Aus diesem Grund entschloss sich die Belegschaft, weitere Masken zu entwickeln. Es sollte nicht mehr lange dauern, bis auch zertifizierte Qualitätsmasken „FFP1“ und „FFP2“ schon bald für den Verkauf bereit stehen. Außerdem befinden sich waschbare Schutzanzüge schon in einem weiteren Stadium der Entwicklung. Volkshilfe-Präsidentin und Landtagspräsidentin Verena Dunst sagte dazu: „Ich bin sehr glücklich darüber, dass wir es geschafft haben, Masken regional und sauber zu produzieren. In der Krise konnten wir so nicht nur hilfsbedürftigen Menschen in der mobilen Hauskrankenpflege helfen. Wir konnten auch Arbeitsplätze für die Region sichern.“ Die 1.000 gespendeten Masken kommen bedürftigen Menschen zugute. „Es gibt so viele Menschen, die aufgrund Vorerkrankungen wie Krebs besonders unter dieser Krise leiden. Außerdem haben wir in den letzten Wochen sehr viele Schicksale erlebt, in denen das Einkommen einfach nicht mehr ausreicht. Alle diese Menschen wollen wir unterstützen.“ Menschen, die sich in einer Krise befinden oder sozial benachteiligt sind, können sich bei der Volkshilfe unter 02682/61569 melden. Die Masken werden zugestellt.