Nach Popmusikschul-Brand: „Ich baue alles wieder auf“. Nach dem Brand unterrichtet Christian Kernbichler im Gut Steinbach. Die Popmusikschule soll wieder aufgebaut werden.

Von Carina Fenz. Erstellt am 02. Februar 2017 (06:42)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Carina Ganster

Vor 25 Jahren hat Christian Kernbichler sein „Baby“, die Popmusikschule, gegründet. In den Morgenstunden des 12. Jänner ist sein Lebenswerk einem verheerenden Brand zum Opfer gefallen, die Popmusikschule und auch sein Privathaus sind völlig abgebrannt (BVZ.at hatte berichtet) .

Auch wenn der Musiker sein komplettes Hab und Gut verloren hat, sein Leben und auch sein Humor sind geblieben. „Musik ist mein Leben und das Leben will ich weiterleben“, sagt Kernbichler (siehe auch Interview unten), der, sobald alle Details mit der Versicherung geklärt sind, mit dem Neuaufbau der Popmusikschule beginnen möchte.

Atelier „art4you“ derzeit zum Proben und Musizieren genützt

Christian Kernbichler, Musiker aus Stegersbach.
privat/Ganster

„Dieses Gebäude war für viele Menschen ein schöner Ort, der Freude verbreitete, das wird auch wieder so werden“, sagt Kernbichler. Einzig der Tisch, an dem viele Menschen und auch Musiker ihre persönlichen Wünsche hinterlassen haben, wird im neuen Haus fehlen. „Aber dann muss ich eben ein neues Kapitel mit einem neuen Tisch aufschlagen“, meint Kernbichler.

In der Zwischenzeit geht es mit der Popmusikschule aber an einer anderen Location weiter. Im Gut Steinbach, in der Steinbacherstraße, hat Kernbichler bei einer guten Freundin Unterschlupf gefunden. Ihr Atelier „art4you“ wird jetzt zum Proben und Musizieren genützt.

Im April feiert Kernbichler dann mit seiner Musikschule das große 25-Jahr-Jubiläum in der Messe Oberwart. Geplant wird der Ball von Beate Kernbichler, Julia Schieder, Lisa Friesenbichler und Elisa Riegler, die sich die Organisation der Veranstaltung als Maturaprojekt der Höheren Bildungslehranstalt für Produktmanagement und Präsentation in Oberwart ausgesucht haben.