Reger Zuzug in Gemeinde sorgt für Bau-Boom. Noch in diesem Jahr fällt der Startschuss für das Blaulichtzentrum, das auch elf Wohneinheiten beinhaltet. Weitere Wohnungen sind bereits in Planung.

Von Dorothea Müllner-Frühwirth. Erstellt am 25. September 2019 (04:31)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7694409_owz39dmf_stegersachosg.jpg
Alfred Kollar, Jürgen Schabhüttl, Verena Dunst und Heinz-Peter Krammer bei der OSG-Baustelle in der Kastellstraße.
DMF

Die Gemeinde befindet sich in einer sehr glücklichen Lage. Sie kann den höchsten Bevölkerungszuwachs im Bezirk verzeichnen. Das macht sich nicht nur im Kindergarten bemerkbar. Dank der großen Nachfrage ist man zur Zeit sogar eine Kooperation mit der Gemeinde Ollersdorf eingegangen, auch im Wohnungssektor hält ein richtiger Bau-Boom an.

178 Wohnungen in 17 Jahren errichtet

Eine große Rolle spielt hier die Oberwarter Siedlungsgenossenschaft OSG. Sie hat schon 178 Wohnungen und Reihenhäuser in Stegersbach errichtet. Doch der Trend in der beliebten Wohngemeinde hält weiter an, und so sind auch heuer noch mehrere Bauprojekte gleichzeitig in Arbeit: In der Kastellstraße, in der auf einem ehemaligen Betriebsareal schon vor 13 Jahren 65 Wohnungen entstanden sind, wird der bestehende Wohnblock um sechs weitere Wohnungen vergrößert.

Auf dem Areal des Blaulichtzentrums, das auch noch in diesem Jahr in die Bauphase geht, entstehen elf Wohnungen, und ebenfalls noch im heurigen Herbst fällt der Startschuss für zehn Reihenhäuser, die in Niedrigenergiebauweise mit Terrasse und Doppelcarport geplant sind. „In den nächsten eineinhalb Jahren werden wir 7,5 Millionen Euro in Stegersbach investieren“, führt OSG-Chef Alfred Kollar aus.

Bürgermeister Heinz Peter Krammer ist stolz auf die mittlerweile 25-jährige Partnerschaft mit der OSG. Das Blaulichtentrum ist dabei sicherlich das größte aller Projekte. „Der Spatenstich dafür wird Ende November stattfinden“, berichtet Krammer. Auch Landtagspräsidentin Verena Dunst freut sich, dass sich Stegersbach zu einer Zuzugsgemeinde entwickelt hat: „Es ist schön, dass es hier Zuwanderung gibt. Das Land Burgenland mit der höchsten Wohnbauförderung Österreichs schaut darauf, dass das Wohnen hier leistbar ist.“