Reiter plant Chaletdorf für Thermenhügel

Mitte Jänner 2021 wird das Projekt eingereicht. Karl Reiter verhandelt auch mit Kurhotel- und Seniorenresidenzbetreiber, die ihm beim Projekt als Spezialisten helfen könnten.

Erstellt am 31. Dezember 2020 | 05:55
440_0008_8000246_owz52dani_ownord_reitersb.jpg
Bauen ihre zwei Hotels in Bad Tatzmannsdorf weiter aus. Karl und Nikola Reiter vom Reiters Reserve wollen zwischen 10 und 50 Millionen Euro investieren.
Foto: Jenni Koller

Aktuell ist noch nicht ganz fix, in welche Richtung das neue Chaletdorf geht. Fix ist derzeit nur, dass Hotelier Karl Reiter sein nächstes Großprojekt Mitte Jänner 2021 bei der Gemeinde einreicht. Das geplante Chaletdorf soll jedoch an das bestehende 4* Reiters Resort Allegria Hotel angrenzen.

„Wir verhandeln derzeit aber auch noch mit Kurhotel- und Seniorenresidenzbetreibern, wir sind keine Spezialisten“, erklärt Reiter. Er glaubt, dass sie ihm beim Projekt helfen könnten, „es wäre gut, wenn sich ein Großer bei uns einklinken würde, damit wir alle gesetzlichen Rahmenbedingungen hier in Stegersbach erreichen“, meint Hotelier Karl Reiter.

Restaurants erweitert, Kinosaal errichtet

Der gebürtige Tiroler weiß aber auch, „wir würden das gesamte Projekt wahrscheinlich auch alleine schaffen, es wäre trotzdem gut, wenn wir Spezialisten mit ins Boot bekommen, die es mit uns gemeinsam umsetzen“, sagte der vorausschauende Hotelier. Währenddessen wurden Erneuerungen in den bestehenden Hotels umgesetzt. In den nächsten Wochen und Monaten wandert die Bar im Erdgeschoß im Hotel in den ersten Stock, sie weicht dem neuen, erweiterten Saunabereich. Ebenso entstand im Verbindungsgang zwischen Hotel und Therme und ein Kino für Klein & Groß mit großer Leinwand.

Die Restaurants wurden auf den neuesten Stand gebracht und verbessert, der Eingangsbereich im Hotel wurde vergrößert und verschönert. Die Finanzierung stehe bereits, „alle Um- und Neubauten in Stegersbach bewegen sich im zweistelligen Millionenbereich.“