Strategiewechsel: Wende im Wia z’Haus. Die traditionelle Gaststätte mit heimeligen Flair wird ab dem kommenden Jahr mit einem neuen Konzept aufwarten.

Von Dorothea Müllner-Frühwirth. Erstellt am 28. Dezember 2018 (04:32)
MaraZe/Shutterstock.com
Symbolbild

Seit Monaten wurde bereits über die Zukunft des „“Wia z’Haus“ gemunkelt, nun meldete sich die Falkensteiner Michaeler Tourism Group, zu der der Betrieb seit 2011 gehört, zu Wort.

Neues Angebot ab Jänner 2019

Ein neues Konzept steht mit Jänner 2019 auf dem Programm. Geöffnet für alle Gäste ist das „Wia z´Haus“ nur mehr an zwei Tagen in der Woche. Sonntags gibt es einen Brunch, und am Dienstag eine Menüauswahl, die mit dem Angebot von Raclette oder Fondue am Abend komplettiert wird. Für die restlichen Tage gilt das Motto „Rent a Wia z’Haus“.

Der Betrieb kann somit von Hotelgästen, Privatpersonen und Firmen gebucht werden. In den Räumlichkeiten finden bis zu 120 Personen Platz, für die Kulinarik sorgt das Hotel oder ein externer Caterer, je nach Wunsch der Gäste. „Mit der Umstellung auf das neue Konzept tragen wir den zahlreichen Anfragen und Wünschen unserer (Stamm-)Gäste Rechnung. Die Nachfrage nach einer eigenen Eventlocation war ebenso groß, wie die nach speziellen Thementagen und -abenden.“, erklärt dazu René Sulzberger, Hoteldirektor und Gastgeber im Falkensteiner Balance Resort Stegersbach.

Bürgermeister Heinz-Peter Krammer sieht der Änderung mit gemischten Gefühlen entgegen: „Grundsätzlich tut es mir schon leid, dass in Zukunft nur mehr an zwei Tagen geöffnet ist, aber es ist besser, als den Betrieb ganz zu schließen. Es ist eine privatwirtschaflichte Entscheidung,, die wir akzeptieren müssen. Wir sind froh, dass wir mit dem Kastell eine entsprechende Alternative haben.“ Ähnlich sieht es Richard Senninger, Obmann vom Tourismusverband: „Es ist erfreulich, dass das ‚Wia z’Haus‘ zumindest für Veranstaltungen geöffnet ist.“