„Taka-Tuka-Ranch“ als Paradies für Mensch und Tier. Einen großen Traum erfüllte sich Nina Graff mit der „Taka-Tuka-Ranch“. Hier sind Menschen und Tiere herzlich willkommen, viele Abenteuer inklusive.

Von Dorothea Müllner-Frühwirth. Erstellt am 16. August 2020 (05:50)

Pferde, Ziegen, Hunde, Meerschweinchen und Vögel – eine fröhliche, bunte Mischung ist auf der Taka-Tuka-Ranch eingezogen und fühlt sich hier „pudelwohl“.

Im Jänner dieses Jahres ist Nina Graff mit ihren Eltern von Graz nach Stegersbach übersiedelt. Durch Zufall kamen sie zu dem ehemaligen „Sterntalerhof“, bei dessen Besichtigung ihnen sofort klar war, dass sie ihn mieten und mit neuem Leben füllen wollen. Daraus entstanden ist im vergangenen halben Jahr ein erlebnispädagogischer Hof mit tiergestützter Pädagogik. Der Bezug zum Sterntalerhof, der nun in Loipersdorf-Kitzladen beheimatet ist, ist aber weiter gegeben: Nina Graff arbeitet dort und möchte auch die Hospitzausbildung absolvieren. Die gelernte Kindergartenpädagogin hat die Taka-Tuka-Ranch als perfekte Location für Unternehmungen mit Kindern und Erwachsenen gesehen und hat sich mit ihren Eltern hier in kürzester Zeit ein kleines Paradies geschaffen.

Ich mache mir die Welt, wie sie mir gefällt

Jetzt wohnen bereits fünf Pferde, sechs Ponys, sechs Ziegen, sieben Hunde, Katzen, Meerschweinchen und Vögel hier. „Es wird immer mehr, die Tiere kommen alle aus dem Tierschutz“, freut sich die passionierte Tierfreundin. Am 5. Juli erfolgte der offizielle Start, seither kann das Programm von Jung und Alt in Anspruch genommen werden. Geburtstagsfeiern zu Themen, Erlebnistage bei denen mit Materialen aus dem Wald gebastelt und gemalt wird, Ziegenwanderungen, Reitpädagogikeinheiten, Eltern-Kind-Tage, aber auch Survival- und Resilienztraining werden hier angeboten. Wobei das Survival-Training für Groß und Klein ausgerichtet ist, das Resilienztraining für Erwachsene.

„Die Kinder gehen immer weniger in die Natur, deshalb wollten wir ihnen einen besonderen Ort der Ruhe anbieten, um vom alltäglichen Stress zurückgehen zu können“, erklärt Nina Graff. Geführt wird der Betrieb von ihr und ihren Eltern. Ihre Mutter hat Ausbildungen in den Bereichen Reitpädagogik, Naturheilkunde und Legasthenie und managt mit Nina zusammen die Veranstaltungen. „Mein Vater hat viele Ausbildungen im Tierbereich, er kümmert sich um Hof und Stall, damit alles funktioniert und bildet auch Pferde aus“, erzählt die stolze Ranch-Besitzerin. Bei größeren Veranstaltungen helfen auch Freunde aus.

Dia Taka-Tuka-Ranch kann gegen Voranmeldung und natürlich bei den Veranstaltungen besucht werden. Informationen dazu findet am auf der Facebookseite „Taka-Tuka-Ranch“ und auf der Homepage www.taka-tuka-ranch.webnode.at.