Trummer Fruchtsäfte: Wenn der Junior übernimmt

Mit 1. Jänner hat sich Karl Trummer aus seinem Saft-Imperium zurückgezogen. Das Zepter gibt er weiter an Martin Trummer, seinen Sohn und neuen Geschäftsführer.

Erstellt am 13. Januar 2022 | 03:29
Lesezeit: 2 Min

Trummer Fruchtsäfte hat sich einen Namen gemacht, das kann keiner bestreiten. Dafür hat Karl Trummer auch in mehr als 32 Jahren seines Lebens gesorgt. Doch jetzt wird es für den 57-Jährigen an der Zeit, kürzerzutreten, wie er selbst sagt.

Übergabe an nächste Generation oft schon selten

„Es ist soweit – der Junior übernimmt nach über 32 Jahren. Man muss froh sein, wenn überhaupt wer will und weitermacht. Diese jahrelange Hektik und der Stress haben irgendwo ihre Spuren bei mir hinterlassen. Für mich wird es jetzt Zeit. Wir können gut miteinander, aber er muss jetzt auch die volle Verantwortung übernehmen und Entscheidungen treffen. Ab jetzt zählt seine Meinung, ich gebe nur mehr Ratschläge. Im Verkauf werd‘ ich ihn schon noch unterstützen, da fährt der alte Trummer noch hin“, meint er augenzwinkernd.

Der Junior heißt Martin Anton Trummer, ist 24 Jahre alt und beweist jetzt schon, dass er den richtigen Biss für diese Aufgabe hat – das neue Tanklager mit Platz für circa 2,2 Millionen Liter Saft und Wein (die BVZ berichtete) ist nämlich auf seine Initiative hin entstanden. „Das ist eine neue Aufgabe und da kommt wieder was auf mich zu, aber ich sehe das locker-gelassen. Ein paar Kleinigkeiten werde ich schon ändern; in Zukunft soll der Schwerpunkt noch mehr auf Bio und der Uhudlergeschichte liegen. Bei einem Generationswechsel muss sich auch was ändern. Der Vater war eh immer fortschrittlich, aber da geht noch was. Da kann man noch einen Zahn zulegen!“, sagt der motivierte Neo-Chef. Die neue Halle soll im Sommer in Betrieb gehen; im März/April wird mit Probeproduktionen in der neuen Presserei begonnen.

Der Betrieb wird zur Gänze an Martin Trummer übergeben, denn „ich bin kein Stubenhocker, der ewig bleibt!“, versichert Karl Trummer.