Weihnachtswunder „online“ von Kabarettist Gerd Friedl

Besondere Zeiten erfordern besondere Ideen - Kabarettist Gerd Friedl fand auch im Ausnahmejahr 2020 einen Weg, Spenden für Menschen in Not zu sammeln.

Erstellt am 17. Dezember 2020 | 04:56
440_0008_7994656_owz51dmf_friedl2.jpg
Kabarettist Gerd Friedl unterstützt auch heuer wieder das „Ö3-Weihnachtswunder“.
Foto: Friedl

Bereits im Vorjahr unterstützte Gerd Friedl das „Ö3 Weihnachtswunder“ mit einem Benefiz-Kabarettabend im Kastell. Obwohl es heuer nicht möglich war, „Live“ vor Publikum aufzutreten, hatte der Kabarettist eine Idee, wie er die Menschen unterhalten und dabei Gutes bewirken kann.

Lachen ist gesund und bewirkt viel Gutes

„Da meine Vorjahresaktion auf eine so tolle Resonanz gestoßen ist und in diesen schwierigen Zeiten weiterhin sehr viele Personen auf Hilfe angewiesen sind, ist es mir ein Bedürfnis, wieder mitzumachen“, erzählt Gerd Friedl. „Ich biete - unter dem Link https://youtu.be/a_c3rz8JteU - einen Zugriff auf die Aufzeichnung meines Programms `Im Wortezimmer – unerwünschte Nebenwirkungen erwünscht´ und bitte dafür um eine Spende für das Ö3-Weihnachtswunder.“

Spendenbereitschaft ist auch heuer sehr groß

Die Resonanz auf sein „Weihnachtsangebot“ war schon so groß, dass bereits 1.300 Euro zusammengekommen sind. Lachen und spenden kann man auch weiterhin: „Bis zum 22. Dezember läuft die Aktion noch und ich freu mich über jeden Euro! Sehr gefreut habe ich mich, dass meine Kinder das Geld vom `Nikolaus/Krampus´ gespendet haben, das hat mich besonders stolz gemacht. Sie meinten, das ist für die Kinder, denen es nicht so gut geht, wie ihnen“, ist der Kabarettist stolz auf seinen Nachwuchs. So wurde aus der ursprünglich geplanten Nikolausaktion, bei der der Kabarettist das ganze Nikolauswochenende gegen eine Spende bei Familien, Firmen, Institutionen aufgetreten wäre, ein Online-Kabarett, das jeder bequem zu Hause genießen kann. Was wünscht sich der Künstler für das kommende Jahr? „Ich erhoffe, dass wir Corona besiegen und wieder Normalität einkehrt. Ich wünsche mir, dass Familie, Freunde und Bekannte gesund bleiben. Und ich hoffe, dass im Jahr 2021 bald wieder Veranstaltungen möglich sind und ich die abgesagten Termine nachholen kann.“