Wehmütiger Abschied: „Vergelt’s Gott, Herr Pfarrer“. 24 Jahre war Ignaz Ivanschits als Ortspfarrer in Stinatz tätig. Mit 1. September wechselt der beliebte Pfarrer nach Steinbrunn-Zillingtal. Ihm folgt Stefan Jahns nach.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 09. August 2017 (05:50)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Pfarrer Ignaz Ivanschits wurde von der Gemeinde und der Pfarrgemeinde verabschiedet. Er wechselt in die Pfarre Steinbrunn-Zillingtal.
BVZ, zVg/Lang

Die Kirchengemeinde bereitete ihrem Pfarrer Ignaz Ivanschits am Sonntag einen mehr als rührenden Abschied. Der katholische Priester war 24 Jahre in Stinatz tätig und verabschiedete sich am Wochenende im Zuge eines Pfarrfestes und seiner letzten Sonntagsmesse von seiner Gemeinde.

„Danke dir, lieber Ignaz, dass du Stinatzer geworden bist.“

Mehr als 200 Personen, darunter Freunde des Pfarrers und die Kirchengemeinschaft, fanden sich bei der Abschiedsfeier ein, um gemeinsam mit Ivanschits seinen letzten Gottesdienst in Stinatz zu feiern. Besonders rührende Worte fand Pfarrvikarin Elisabeth Resetarits in ihrer Abschiedsrede. „Danke dir, lieber Ignaz, dass du Stinatzer geworden bist.“ Als Abschiedsgeschenk hat ihm die Pfarrgemeinde ein neues i-Phone und ein i-Pad mit dem Hintergrundbild der Stinatzer Kirche überreicht. „Damit du stets an deine Heimat Stinatz erinnert wirst“, so Resetarits. Auch von der Gemeinde gab es ein Abschiedsgeschenk — ein Bild von der Kirche und der Stinatzer Hochzeitstracht von Künstler Florian Lang. Unter Ignaz Ivanschits wurden der Pfarrhof, die alte Schule, die Kirchturmspitze und der Pfarrstadl renoviert sowie das „Mali Heim“ gebaut und der Vorplatz neu gestaltet.

Eine neue Aufgabe findet der beliebte Priester in der Pfarre Steinbrunn-Zillingtal, die er ab 1. September betreuen wird. In Stinatz folgt ihm Stefan Jahns aus Kroatisch Minihof nach, der bereits ein Jahr als Kaplan in der Pfarre Stinatz tätig war. Er wird unter anderem auch die Pfarren Litzelsdorf und Wörterberg betreuen.