Photovoltaikanlage wird auf der Mehrzweckhalle gebaut. Im zweiten Anlauf wurde die Errichtung einer Photovoltaikanlage auf der Mehrzweckhalle einstimmig beschlossen.

Von Dorothea Müllner-Frühwirth. Erstellt am 13. September 2018 (03:47)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7367928_owz37dmf_stinatzmehrzweckhalle.jpg
Die Mehrzweckhalle wird bereits Schritt für Schritt saniert.
BVZ

Der Gemeinderat einigte sich in seiner Sitzung einstimmig auf die Errichtung einer Photovoltaikanlage auf dem Dach der Mehrzweckhalle. „Im ersten Anlauf im Juni stimmte die SPÖ dagegen“, erzählt ÖVP-Bürgermeister Andreas Grandits. SPÖ-Vize Josef Kreitzer erklärt: „Wir wollten zuerst die Nutzung besser geklärt wissen. Die Darbietung war zu oberflächlich.

Nun wurde das Projekt detaillierter besprochen, und hat somit unsere Zustimmung erhalten.“ Seit 2014 werden in Stinatz Photovoltaik-Projekte umgesetzt. Auf dem Dach der Volksschule wurde 2016 die erste Anlage, die in Form eines Bürgerbeteiligungsprojektes entstand, fertiggestellt. Die Kosten dafür betrugen rund 30.000 Euro. Die neue Anlage wird um einiges größer, man rechnet mit Kosten von 60.000 Euro. „Es ist eine 50kwP-Anlage geplant, sie soll auch für den Tennisverein, das Feuerwehrhaus, den Fußballverein und die Halle selbst von Nutzen sein“, schildert Grandits.

Auch eine E-Tankstelle im Hallenbereich ist geplant. „Die Halle muss dafür in einem guten Zustand sein“, führt Kreitzer aus. Diese wird im Moment schrittweise saniert. Brandschutzanlagen und Sicherheitstüren wurden bereits eingebaut, im Herbst werden die Wandbeläge erneuert. Wenn der Förderantrag im Frühjahr nächsten Jahres genehmigt wird, wird diese Photovoltaikanlage ebenfalls in Form eines Bürgerbeteiligungsprojektes umgesetzt. Andreas Schneemann begleitet dieses Projekt, die Fertigstellung ist für Herbst 2019/Frühjahr 2020 geplant.