Raubüberfall auf Trafik geklärt. Nach einer zuerst erfolglosen Alarmfahndung konnte der Täter aufgrund der detailierten Personenbeschreibung rasch ausgeforscht werden. Von Dorothea Müllner-Frühwirth

Von Dorothea Müllner-Frühwirth. Erstellt am 23. Januar 2019 (04:12)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Innerhalb von fünf Monaten wurde die Trafik zum zweiten Mal das Ziel eines bewaffneten Raubüberfalls.
BVZ

Erst im September des Vorjahres war die Trafik das Ziel eines bewaffneten Raubüberfalls. Am vergangenen Samstag um 6 Uhr morgens stürmte erneut ein maskierter Täter das Gebäude. Er verlangte von der Verkäuferin das Geld aus der Registrierkasse sowie Zigaretten und bedrohte sie dabei mit einer Pistole. Nachdem sie ihm das Bargeld übergeben hatte, verlangte der Maskierte auch das Geld aus dem Tresor. Jedoch hatte die Verkäuferin keinen Schlüssel dafür, und der Täter ergriff daraufhin die Flucht. Eine sofort eingeleitete Alarmfahndung der Polizei verlief zuerst ergebnislos. Die Verkäuferin blieb unverletzt. Durch die detailierte Personenbeschreibung konnte der Täter, der zu Füß flüchtete, aber rasch gestellt werden. Aufgrund der Spurenlage und der akribischen Polizeiarbeit gelang es, den tatverdächtigen 35-jährigen Mann, der im Bezirk Güssing wohnt, auszuforschen und am Sonntag Nachmittag an seiner Wohnadresse festzunehmen. Der 35-jährige Verdächtige wurde am Sonntag in die Justizanstalt Eisenstadt gebracht. Er gab zu, die Trafik bereits im September 2018 überfallen zu haben. Außerdem bekannte er sich laut Staatsanwaltschaft zu zwei weiteren Überfällen auf eine Tankstelle im steirischen Burgau (Bezirk Hartberg-Fürstenfeld). „Ein Teil der Beute wurde sichergestellt“, teilte Roland Koch, Sprecher der Staatsanwaltschaft Eisenstadt, mit.