Videos sollen für mehr Information sorgen. Durch eine erweiterte Kooperation des Landes mit den Spitälern soll die Gesundheitskompetenz von Frauen verbessert werden.

Von Dorothea Müllner-Frühwirth. Erstellt am 24. Oktober 2019 (03:39)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Landesrätin Astrid Eisenkopf, KRAGES-GeschäftsführerHarald Keckeis und Oberärztin Irmgard Luisser informierten über die neuesten Aktionen.
BVZ

Anlässlich des Brustkrebsmonats Oktober besuchte Landesrätin Astrid Eisenkopf das Brustgesundheitszentrum Pannonia-Süd im Güssinger Spital. Dabei wurde auch eine neue Kooperation präsentiert.

Beste Betreuung im Landessüden

Das Referat für Frauen, Antidiskriminierung und Gleichbehandlung im Amt der Burgenländischen Landesregierung sowie die Informationsstelle für Frauengesundheit, FemiNINA, werden gemeinsam mit der KRAGES eine Reihe von Projekten umsetzen, um damit die Gesundheitskompetenz von Frauen im Burgenland weiter zu verbessern. Deshalb wurde vor Ort mit Oberärztin Irmgard Luisser ein Video zum Thema Brustkrebs gedreht. Mit dieser Aktion will man besonders jüngere Frauen erreichen, es sollen alle Altersklassen vermehrt zu den Vorsorgeunersuchungen kommen. Im Moment nutzen laut Luisser lediglich dreißig Prozent das Angebot der Mammographie. Auch der neueste Qualitätsbericht wurde an diesem Tag offiziell präsentiert. Er bescheinigt die beste Betreuung der Patientinnen im Bezirk Güssing. 2018 wurden hier 111 Frauen mit Brustkrebs betreut.

Ein weiteres Video wurde anschließend im Oberwarter Spital mit Primar Alexander Albrecht und Oberärtzin Irisz Balint gedreht, hier zum Thema Vorsorge gegen die Infektion durch Humane Papillomaviren (HPV). Weitere Aktionen wie Vorträge, Workshops, Infomaterialien und Socia-Media-Maßnahmen sind bereits in Planung.