Güssinger Floriani halfen bei Rax-Brand

Feuerwehrmänner aus Güssing und Güttenbach halfen beim Brand.

Erstellt am 04. November 2021 | 05:51
Stadtfeuerwehr Güssing beim Waldbrand an der Rax
Feiertage? Kennen wir nicht! Die Feuerwehrkameraden vom Stützpunkt Süd rückten auch an den Feiertagen aus, um gegen die Flammen zu helfen.
Foto: Stadtfeuerwehr Güssing

An Allerheiligen und Allerseelen waren insgesamt zwölf Florianis aus dem Güssinger Bezirk bei einer unterstützenden Tätigkeit in Niederösterreich dabei.

Güssings Stadtfeuerwehrkommandant Mario Unger erklärt, wie das zustande kam: „Es gibt im Burgenland zwei Flugstützpunkte, Güssing und Sankt Margarethen. Der Landesverband Niederösterreich hat um Helfer angesucht und es haben sich einige gemeldet.“

„Der Landesverband Niederösterreich hat um Helfer angesucht und es haben sich einige gemeldet.“ Mario Unger

Jeweils um ungefähr 4 Uhr morgens wurde in Richtung Hirschwang an der Rax gestartet, um dort die Feuerwehren bei den Löscharbeiten zu unterstützen. „Wir fliegen nicht selber und sind keine Piloten, aber die Kameraden sind für alle Geräte geschult. Alle haben eine eigene Ausbildung dafür absolviert und bilden sich laufend fort“, so Unger.
Diese Flughelfer wiesen dann am Einsatzort die Feuerwehrkameraden ein. Zu Allerheiligen waren insgesamt sechs Kameraden der Stadtfeuerwehr mit dabei, zusätzlich zu fünf Kameraden aus Sankt Margarethen.

Erst um 20 Uhr konnte der Einsatz beendet werden, wobei gleich für den nächsten Tag eine Anforderung gestellt wurde. Am Folgetag waren vier Kameraden der Stadtfeuerwehr Güssing vor Ort, zusätzlich kamen noch zwei Florianis aus Güttenbach mit. Unterstützt wurden sie von drei Feuerwehrmännern aus Sankt Margarethen, drei Oslipern und zwei Mann des Landesfeuerwehrkommandos.

Insgesamt waren acht Hubschrauber in Hirschwang im Einsatz und über 7.000 Feuerwehrleute vor Ort. Die Lage entspanne sich mittlerweile von Tag zu Tag.