Gemeinderatsbeschluss: Namenlose Straßen waren gestern

Der Gemeinderat Wörterberg fällte einige Beschlüsse, darunter für Straßenbezeichnungen, die Postleitzahl und „Gesundes Dorf“.

Silke Katschner
Silke Katschner Erstellt am 14. Oktober 2021 | 04:03
Gemeinderat
Symbolbild
Foto: shutterstock.com

Bei der letzten Gemeinderatssitzung wurde die Einführung der Straßenbezeichnungen einstimmig beschlossen. „Das Vorhaben wird in der nächsten Zeit in Angriff genommen; das Gremium wird weiter daran arbeiten. Es geht um die Benennung von rund 30 Gassen, drei Straßen und einem Platz, die mit 1. März – so der vorläufige Plan – abgeschlossen sein soll“, informiert Bürgermeister Kurt Wagner und fügt schmunzelnd an, dass keine Namensstraßen, wie beispielsweise die Kurt-Wagner-Straße, eingeführt werden.

Kosten für Straßenschilder rund 20.000 Euro

Die genauen Kosten sind derzeit noch unbekannt, angeschlagen hat man 10.000 Euro. „Laut Infos von anderen Gemeinden wird das nicht ausreichen; es wird eher mit 15 bis 20.000 Euro zu rechnen sein“, kalkuliert Wagner. Die Straßenschilder werden von der Gemeinde aufgestellt, Hausnummern müssen die Bürger selbst bezahlen. Weiters beschloss man, dass Wörterberg eine burgenländische Postleitzahl bekommt und die Gemeinde dem „Gesunden Dorf“ beitritt. Auch das Abfallzwischenlager beim Lagerplatz Friedhof ist fertiggestellt; jetzt ist eine geordnete Aufstellung der Container und somit Ordnung möglich. Der Platz wird Anfang des Jahres in Betrieb genommen.