Frau und Kind rechtzeitig gerettet. Ein defekter Wäschetrockner war der Grund für einen Großeinsatz der Feuerwehr in Strem, Bezirk Güssing.

Von BVZ Redaktion. Update am 17. Dezember 2019 (08:45)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Am gestrigen Abend gegen 17:15 Uhr kam es in Strem zu einem Wohnungsbrand. Die 30-jährige Wohnungsbesitzerin, die sich mit ihrer dreijährigen Tochter in der Wohnung befand, bemerkte eine Rauchentwicklung beim Wäschetrockner. Sie konnte noch den Stecker aus der Steckdose ziehen und die Wäsche aus dem Trockner geben. Anschließend bat sie den Nachbarn um Hilfe der  umgehend die Feuerwehr verständigte.  Als sie ins Badezimmer zurückkamen stand der Wäschetrockner bereits in Brand. Löschversuche mit einem Feuerlöscher waren erfolglos.

Durch die frühe Brandbekämpfung und den raschen Einsatz der Feuerwehr kam es zu keine Gefährdung von Personen. Der Brand beschränkte sich auf das Badezimmer im Bereich des Wäschetrockners, jedoch wurde auch der gesamte Wohnungsbereich durch Rauch und Schwelgase in Mitleidenschaft gezogen. Die Schadenshöhe in derzeit unbekannt und dürfte durch eine Versicherung gedeckt sein.