Diskussion um Schulneubau in Neuberg. Seit 1968 ist das Gebäude der Volksschule ein zentraler Punkt im Ort, nun wird neu gebaut.

Von Dorothea Müllner-Frühwirth. Erstellt am 19. Dezember 2018 (06:15)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Fünfzig Jahre lang hat das Gebäude gute Dienste geleistet. Nun steht ein Neubau an, der den zeitgemäßen Anforderungen gerecht werden soll.
Knor

Das alte Gebäude der Volksschule hat die besten Zeiten schon länger hinter sich. Nach kurzen Überlegungen in Richtung einer Sanierung hat man aber schnell gesehen, dass dies aufgrund des Alters wenig Sinn macht.

So hat man sich für einen Neubau entschlossen, wie Bürgermeister Thomas Novoszel erklärt: „Wir arbeiten an der Umsetzung eines Neubaus. In den nächsten Monaten werden als nächster Schritt Firmenangebote gesammelt.“ Erst wenn alle Zahlen und Fakten auf dem Tisch liegen, können diese gesammelt den Behörden vorgelegt werden. Der vorraussichtliche Baubeginn wird nicht vor 2020 sein. Der Standort soll sich dabei nicht verändern, die Schule soll auch weiterhin im Zentrum Neubergs bleiben.

Positiv sieht auch Schuldirektor Karl Knor dem Projekt entgegen: „Die Freude über den Neubau ist groß. Es wird eine zeitgemäße, neue Schule, die den modernen pädagogischen Anforderungen entspricht. Damit erhalten wir auch einen adäquaten Turnsaal. Wir sind eine Schule mit sportlichen Schwerpunkt, bei uns hat jede Klasse täglich eine Turnstunde.“