Güssing

Erstellt am 09. Februar 2019, 04:58

von Dorothea Müllner-Frühwirth

LFS Güssing: Neuer 'Hoftrac’ im Einsatz. Mit modernen Geräten wird eine effektive Ausbildung und mehr Sicherheit bei der Arbeit garantiert.

Rudolf Wiener, Petra Reif-Faustner, Elke Kappel, Landesrätin Verena Dunst, Franz Jandrisits, Gerhard Müllner und Andreas Preissler (im Bild von links).  |  DMF

Die Landwirtschaftliche Fachschule ist um einen neuen „Hoftrac“ - auch Hoflader genannt - reicher. Für die Ausbildung ist es besonders wichtig, mit den neuen, technischen Errungenschaften Schritt zu halten, wie Direktor Gerhard Müllner betont: „Der Hoflader ist eines der wichtigsten Geräte, er kommt sowohl beim Ausmisten als auch beim Futter zubringen zum Einsatz. Dass die Schüler in ihrer Ausbildung lernen, damit umzugehen, ist eine wesentliche Kompetenz.“

Dabei wurde auch auf die Sicherheit geachtet. Der 73.000 Euro teure „Hoftrac“ wurde mit einer Zwillingsbereifung geliefert, damit soll die Unfallgefahr eingedämmt werden. Landesrätin Verena Dunst ist begeistert von der hier angebotenen, zukunftsorientierten Ausbildung: „Es ist eine tolle Schule, die wir haben. Im ländlichen Raum brauchen wir genau so eine Schule. Deshalb müssen wir hier mit der Ausrüstung am neuesten Stand der Technik sein, damit die Schüler später auch im eigenen Betrieb damit arbeiten können. An dieser Schule lernt man leben.“ Sie verspricht auch eine weitere Attraktivierung des Standortes in Güssing. „Die Absolventen werden dringend gebraucht. Dabei ist der Facharbeiterbrief besonders wichtig, wenn die Kinder in der Region bleiben und arbeiten wollen“, erklärt Dunst.