Frisch gekocht eindeutig im Trend

Erstellt am 26. Jänner 2023 | 00:00
Lesezeit: 5 Min
440_0008_8574197_bvz04_heiraten_Seewinkler_Partyservice
Catering. Ein professionelles Catering will auch gut geplant werden und braucht die nötige Vorlaufzeit.
Foto: zVg/Seewinkler Partyservice
Frisch vor Ort gegrillt, Lust auf Vegetarisches oder Veganes oder vielseitiges Fingerfood – das Catering zeigt sich vielseitig und ist von Feiern nicht mehr wegzudenken.

Zu einer gelungenen Hochzeit gehört es schlicht dazu: ein professionelles Catering. Am Tag der Trauung wollen das Brautpaar und seine Gäste gut versorgt werden und die Verpflegung an diesem besonderen Tag in kompetente Hände legen. Dabei gibt es allerdings auch einiges zu beachten.
Peter Paar, Caterer aus dem Nordburgenland, beantwortet die wichtigsten Fragen rund um das Thema Event-Catering auf Hochzeiten oder anderen Feierlichkeiten.

440_0008_8574196_bvz04_heiraten_Peter_Paar
Leidenschaft für gute Lebensmittel. Peter Paar sorgt mit seinem Catering für gelungene Hochzeiten und andere Feiern.
Foto: zVg/Seewinkler Partyservice

Welche Trends sind aktuell beim Catering festzustellen?
Peter Paar: Ein aktueller Trend ist in der zeitlichen Komponente zu finden. Die Kunden bestellen recht spontan und kurzfristig. Viele Gäste möchten zu Hause feiern, sei es ein Gartenfest, ein runder Geburtstag oder einfach eine Familienzusammenkunft in größerem Rahmen. Bei den Speisen gehen die Anfragen deutlich in Richtung frisch vor Ort zubereiteten Speisen wie beispielsweise frisch gegrillt. Natürlich ist auch der Trend in Richtung vegetarische oder vegane Speisen zu erkennen. Auch bekennende „Fleischesser“ sind zunehmend bereit, sich auf „Neues“ einzulassen und durchaus auch eine alternative Speise mit ins Angebot zu nehmen. Viele merken dann, dass vegane bzw. vegetarische Speisen nicht nur Beilagen sein müssen, sondern auch sehr schmackhaft sein können.

Wie viel Vorlaufzeit bzw. welcher Zeitplan ist sinnvoll beim Organisieren eines Caterings?
Paar: Ich sage beim Termin reservieren immer – je früher desto besser. Bei einem kleinen Catering für z.B. Fingerfood-Spezialitäten, Brötchen oder einfache Snacks sind ein paar Tage Vorlaufzeit durchaus ausreichend. Bei einem großen Fest oder zu sehr begehrten Terminen wie Erstkommunion oder besonderen Festtagen sind mit 3 bis 4 Wochen längere Vorlaufzeiten sinnvoll, um ausreichend Zeit für eine vernünftige Planung zu haben. Vor allem wenn besondere Zusatzleistungen wie Zelt, Tische, Bänke oder eine Outdoor-Küche organisiert werden müssen.

Was muss man beachten, wenn man ein Catering bestellt?
Paar: Sinnvoll ist es, sich im Vorhinein ein paar Fragen zu überlegen, wie z.B. zu welchem Anlass soll gefeiert werden?
Natürlich muss man sich auch den Termin und vor allem auch die Uhrzeit überlegen – soll es ein Frühstück oder Brunch werden, ein Mittagessen, eine kleine Jause zwischendurch oder ein vollwertiges Abendessen?
Interessant für einen Caterer ist auch die Gästeschicht, die eingeladen werden soll. Jüngere Leute oder Gruppen mit Kindern haben andere Vorlieben als Personen mittleren Alters oder eher Pensionisten. Günstig ist es auch, schon zu überlegen, ob Gäste mit Unverträglichkeiten dabei sind, oder ob es viele Leute gibt, die vegan oder vegetarisch bevorzugen.
Habe ich genug Geschirr zu Hause oder möchte ich das Geschirr mitbestellen, um zu Hause die Feier genießen zu können? Welche Getränke möchte ich anbieten, welche Gläser brauche ich dazu? Gibt es genug Sitzgelegenheiten?
Wenn die Feier im Freien stattfindet, ist es auch ganz wichtig zu überlegen, was man bei einem eventuell kurzfristigen schlechten Wetter für Alternativen hat.
Günstig ist auch, wenn man sich im Vorfeld überlegt, in welche Richtung das Speisenangebot gehen soll (z.B. klassisch burgenländisch, mediterran, modern) oder was es auf keinen Fall geben soll.

Was bzw. welche Form des Caterings ist bei den KundInnen besonders beliebt?
Paar: Die beliebteste Form sind bei kleineren Feiern in der Regel verschiedene Arten von Fingerfood, wo für jeden Anlass und für jeden Geschmack etwas dabei ist. Sehr beliebt sind auch „kleinere“ Familienfeiern mit 20 bis 30 Gästen und klassischen Speisen vom Buffet. Ein Trend im Sommer ist eine Gartenparty mit vor Ort frisch gegrillten Spezialitäten.

Wie läuft ein Catering in der Regel ab? Muss etwas vorbereitet werden auf Kundenseite?
Paar: Nach der Kontaktaufnahme erfolgt in einem Vorgespräch (meist telefonisch oder per Mail oder in einem persönlichen Gespräch) eine grobe Abklärung, wie das Angebot aussehen soll. Wenn der Kunde mit einem konkreten Vorschlag kommt, sind die Details schnell geklärt. Ansonsten bereiten wir gerne auch verschiedene Vorschläge zur Machbarkeit vor. In weiterer Folge gibt’s ein Angebot in dem wir die Leistung auflisten und einen konkreten Preis festlegen. Nach der Fixierung und Bestellung ist meist noch zirka eine Woche vor dem Termin die endgültige Fixierung der Personenanzahl vereinbart. Je nach Umfang wird dann am Vortag oder am Tag der Veranstaltung das nötige Equipment aufgebaut bzw. geliefert sowie dann zum vereinbarten Zeitpunkt die Speisen.
Je nach Art und Umfang ist in den meisten Fällen vom Kunden dann ein Tisch bereitzustellen, wo wir das Buffet aufbauen können. Das mitgelieferte Geschirr wird wieder in die Transportboxen gestapelt und nach Vereinbarung abgeholt.

kw04-hochzeit-seewinkler-party1
Foto: zVg/Seewinkler Partyservice