Grasser-Prozess geht nach fast drei Jahren ins Finale. Der Korruptionsprozess gegen Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser, Walter Meischberger, Peter Hochegger, Ernst Plech und weitere Angeklagte geht nach fast drei Jahren Verfahrensdauer nun ins Finale. Am Dienstag, dem 166. Verhandlungstag, werden noch Stellungnahmen von Angeklagten erwartet, dann beginnen die Schlussplädoyers. Auch Mittwoch und Donnerstag sind noch Verhandlungstage angesetzt. Das Urteil in dem seit Dezember 2017 geführten Prozess kommt vermutlich im November.

und APA / BVZ.at. Erstellt am 13. Oktober 2020 (09:30)
Das Urteil liegt vermutlich im November vor
APA

Nach den Plädoyers zieht sich der Schöffensenat - zwei Berufsrichter und zwei Laienrichter - unter Vorsitz von Richterin Marion Hohenecker zur Beratung zurück. Wann genau das Urteil über die insgesamt 15 Angeklagten fallen wird ist offen. Für die Urteilsverkündung hat die Richterin vorsorglich alle Freitage im November und den ersten Freitag im Dezember den Großen Schwurgerichtssaal im Wiener Straflandesgericht reserviert.