Equal Pay Day: Frauen bekommen 10.172 Euro weniger. Am kommenden Samstag, den 20. Oktober, wird in Österreich der Equal Pay Day begangen. Dies ist statistisch gesehen jener Tag, an dem Männer bereits das Einkommen erreicht haben, wofür Frauen noch bis Jahresende arbeiten müssen. Frauen arbeiten somit 73 Tage "gratis". Im Vergleich zum Vorjahr ist dies eine kleine Verbesserung.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 16. Oktober 2018 (08:10)
APA (AFP/GETTY)
Leider nach wie vor häufig nur ein Schlagwort

Ganzjährig vollzeitbeschäftigte Männer kamen laut Daten der Statistik Austria zuletzt auf ein Einkommen von 51.035 Euro, Frauen auf 40.864 Euro. Das ist eine Differenz von 10.172 Euro oder 19,9 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr ist dies eine leichte Verbesserung, denn 2017 lag dieser Wert bei 21,7 Prozent.

Leichte Verbesserungen gab es in allen Bundesländern zu verzeichnen, die Differenzen bestehen aber weiterhin. Am größten sind die Einkommensunterschiede in Vorarlberg (27,6 Prozent oder 14.358 Euro weniger), gefolgt von Oberösterreich (24,2 Prozent oder 12.111 Euro weniger). Die geringsten Unterschiede gibt es in Wien (15,2 Prozent oder 8.212 Euro weniger) sowie im Burgenland (19,5 Prozent oder 9.664 Euro weniger) und Kärnten (19,6 Prozent oder 9.642 Euro weniger). In Niederösterreich verdienen Frauen 20,4 Prozent weniger, in der Steiermark 21,4 Prozent und in Salzburg 22,8 Prozent. In Tirol besteht eine Differenz von 22,9 Prozent.

Der bundesweite Equal Pay Day findet am 20. Oktober statt. In Vorarlberg war dies bereits der 22. September, in Wien ist es erst am 6. November so weit.

In Österreich werden seit Jahren zwei Tage der Einkommensgerechtigkeit begangen, was auf die Berechnungsmethode zurückzuführen ist. Neben dem Herbsttermin gibt es somit auch einen Equal Pay Day im Frühling.