Bei Zustellung von Ladung fand Polizei Cannabis

Pech mit seinem Vormieter hatte ein 50-jähriger Mann nun in Wien. Polizisten wollten am Mittwoch einem Mann in Rudolfsheim-Fünfhaus eine Ladung zustellen. Dieser befand sich nicht mehr in der Wohnung.

Erstellt am 01. März 2018 | 12:16
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Eigentlich suchte die Polizei den Vormieter
Eigentlich suchte die Polizei den Vormieter
Foto: APA (LPD WIEN)

Als sein Nachmieter die Tür öffnete, drang starker Cannabis-Geruch heraus. Die Beamten stellten eine Indoor-Cannabis-Aufzuchtanlage mit 201 Pflanzen sicher, berichtete die Polizei am Donnerstag.

Kurz vor 20.00 Uhr versuchten die Streifenpolizisten des Stadtpolizeikommandos Fünfhaus in der Wurzbachgasse die Ladung zustellen. Der Betreffende wurde jedoch nicht an seiner gemeldeten Adresse angetroffen. Der nunmehrige Mieter, der seit eigenen Angaben seit zwei Wochen unangemeldet in der Wohnung lebt, gab auch an, den Gesuchten nicht zu kennen.

Als der 50-jährige Serbe den Polizisten die Wohnungstür öffnete, schloss er hastig eine Zimmertür. In diesem Raum fanden die Beamten die Aufzuchtanlage. Der 50-Jährige gab zu, dass sie ihm gehört. Den Beamten sagte er, Hanföl gewinnen zu wollen. "Auf Nachfrage konnte er zum Herstellungsprozess des Öls jedoch keine Angaben machen", konstatierte Polizeisprecher Harald Sörös.

Pflanzen und jegliche Zuchtutensilien wurden sichergestellt. Der 50-Jährige nach dem Suchtmittel- und dem Meldegesetz angezeigt. Diese besagt nämlich, dass man sich bei Wohnsitzwechsel binnen drei Tagen bei der Meldebehörde anzumelden hat.