Moskau schrammt knapp am Schnee-Rekord vorbei. Russlands Hauptstadt Moskau hat nach tagelangen Schneefällen nur knapp einen Rekord verpasst. Sonntagfrüh sei die Schneedecke 59 Zentimeter hoch gewesen, meldete die Agentur Interfax unter Berufung auf ein staatliches Meteorologie-Zentrum. Das war demnach der zweithöchste Wert seit Beginn der Messungen im Jahr 1879. Nur 1956 lag der Schnee mit 60 Zentimetern noch höher. In den kommenden Tagen erwarten die Meteorologen kaum noch Neuschnee.

Von APA / BVZ.at. Erstellt am 14. Februar 2021 (11:56)
Schneemassen am Roten Platz
APA/dpa

Rund 70.000 Arbeiter sind unterdessen damit beschäftigt, die Schneemassen von den Straßen von Europas größter Metropole zu räumen. Laut Moskaus stellvertretendem Bürgermeister Pjotr Birjukow sind dafür fünf Tage eingeplant. Birjukow versprach außerdem, an Moskaus Autobahnring Verpflegungsstände für Autofahrer einzurichten, die aufgrund des Wetters im Stau feststecken. An den drei Flughäfen der Stadt waren am Sonntag mehr als 80 Flüge verspätet und einzelne gestrichen.

Unter der Schneelast sackten laut Katastrophenschutz mehrere Gebäudedächer ein. Zwei Menschen starben.