Lawinengefahr in Tirol im Laufe des Mittwochs "groß". Die Lawinengefahr in den Tourengebieten des Tiroler Westens wird im Laufe des Mittwochs auf Lawinenwarnstufe "4", also große Lawinengefahr, ansteigen. Schneefälle sowie der in den Bezirken Landeck und Reutte prognostizierte Orkan auf den Bergen würden dafür sorgen, teilte der Lawinenwarndienst mit. Die allgemeine, landesweite Gefahrenstufe wurde mit "3", also erhebliche Gefahr, angegeben.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 03. Januar 2018 (09:09)
APA
Schneefälle und Orkan sorgen für Anstieg

Am Mittwochvormittag herrschte im Großteil des Landes oberhalb der Waldgrenze erhebliche Gefahr, darunter war sie anfangs noch mäßig. Insbesondere zu Beginn der am Mittwoch aufziehenden Kaltfront, wenn es anfangs noch bis in mittlere Höhenlagen hinauf regnen soll, wurde vermehrt mit Lawinen gerechnet, die sich von selbst lösen. Schneebretter würden bevorzugt in oberflächennahen Schichten brechen und bis mittlere Größe erreichen.

Dort, wo es regnete, war auf kleinere Nassschneerutsche zu achten, erklärten die Experten. Für Wintersportler herrschten am Mittwoch ungünstige Verhältnisse. Das Hauptproblem bildete frischer, störanfälliger Triebschnee. Schlechte Sichtverhältnisse erschwerten die Gefahreneinschätzung. Unerfahrenen Personen wurde geraten, auf den gesicherten Pisten zu bleiben.