Messerattacke in Pizzeria: 33-Jähriger erstochen!. Montagmittag hat sich in einer Pizzeria in der knapp 3.000 Einwohner zählenden Marktgemeinde Pitten im Bezirk Neunkirchen eine Bluttat abgespielt.

Von Philipp Grabner und Christian Feigl. Update am 21. Januar 2020 (09:20)

Nach Angaben der Landespolizeidirektion Niederösterreich wurde ein 33-Jähriger erstochen. Der Beschuldigte, ein zwei Jahre jüngerer Mann, wurde festgenommen. Er hatte zuvor ein Foto der Leiche über einen Instant-Messaging-Dienst an zahlreiche Personen versendet.

Die Polizei war am späten Vormittag von dem Verbrechen in der "Pizzeria Pitten" verständigt worden. Die Beamten fanden den Betreiber des Lokals, einen 33 Jahre alten türkischen Staatsbürger, tot auf. Der verdächtige Landsmann (31) des Opfers ließ sich widerstandslos festnehmen. Die Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt ordnete die Obduktion der Leiche an. 

Bei der Befragung stellte sich laut Chefinspektor Johann Baumschlager heraus, dass der Beschuldigte unmittelbar nach der Tat ein Foto des Toten per WhatsApp versendet hatte. Angaben zum Ablauf des Verbrechens verweigerte der 31-Jährige. Er wird über Anordnung der Staatsanwaltschaft in die Justizanstalt Wiener Neustadt eingeliefert. 

Ein mögliches Motiv könnte in einem Streit zu einer beabsichtigten Geschäftsübernahme liegen. Die mutmaßliche Tatwaffe, ein Küchenmesser, wurde sichergestellt.

Es handelte sich bereits um die zweite Bluttat in Niederösterreich innerhalb von einer Woche. Am Mittwochabend war in Ybbs an der Donau eine 42-Jährige erstochen worden. Als Tatverdächtiger gilt der 50 Jahre alte Ehemann des Opfers: