Wohnhaus stand in Flammen. In Holzhausen im Bezirk Wels-Land ist am Allerheiligentag gegen 5.30 Uhr in einem Mehrparteienhaus ein Brand ausgebrochen. Ein Mieter bemerkte das Feuer und weckte rechtzeitig die anderen sechs Bewohner. Es wurde niemand verletzt. Allerdings wurde ein großer Teil des Gebäudes schwer in Mitleidenschaft gezogen. Die Brandursache könnte möglicherweise im Zusammenhang mit dem Halloweenfest stehen.

Von APA Red. Erstellt am 01. November 2018 (14:36)
APA (Webpic)
Die Feuerwehr konnte ein Ausbreiten der Flammen verhindern

"Man hat den Feuerschein schon von weitem gesehen. Als wir eingetroffen sind, waren sämtliche Personen schon im Freien", sagte der Ortsfeuerwehrkommandant Christoph Eichinger zur APA. "Wir sind sehr schnell am Einsatzort gewesen. Leider stand das Gebäude schon in Vollbrand. Das Feuer hat von einem Holzanbau bereits auf den Dachstuhl übergegriffen." Zwar konnten die Feuerwehrleute ein Ausbreiten der Flammen verhindern, die Nachlöscharbeiten dürften aber noch mehrere Stunden andauern. Mit einem Bagger sollen Brandreste aus dem Gebäude gebracht und Teile des Dachstuhls abtragen werden.

Wie die Polizei berichtete, hatten die Bewohner des ehemaligen Bauernhofs nach ersten Erhebungen am Vorabend in einem ausgehöhlten Kürbis mehrere Teelichter neben der Außenwand des Gebäudes abgestellt. Ob dies oder ein technischer Defekt zum Brandausbruch führte, sei aber noch Gegenstand der Ermittlungen des Landeskriminalamts und eines Brandsachverständigen. Insgesamt standen acht Feuerwehren im Einsatz.