Eurofighter-Piloten trainieren Überschallflüge. Die Eurofighter-Piloten des Bundesheeres trainieren ab Montag (13. Mai) an knapp 14 Tagen Abfangmanöver im Überschallbereich in großer Höhe. Bis 24. Mai sind pro Tag jeweils zwei Überschallflüge zwischen 8.00 Uhr und 16.00 Uhr vorgesehen. Zwischen 11.30 Uhr und 13.30 Uhr sowie am Wochenende erfolgen keine Flüge mit Überschallgeschwindigkeit, wie das Heer am Freitag mitteilte.

Von Redaktion, APA. Update am 13. Mai 2019 (09:35)
APA (Archiv)
Pro Wochentag jeweils zwei Überschallflüge der Eurofighter

Geflogen wird im Überschall in rund 12.500 Metern Höhe über dem gesamten Bundesgebiet mit Ausnahme von Ballungsräumen sowie den Ländern Tirol und Vorarlberg. Die Fluggebiete werden in Zusammenarbeit mit der zivilen Flugsicherung festgelegt. Die Überschallgeschwindigkeit beginnt bei rund 1.200 km/h. Nähert sich ein Eurofighter dieser Geschwindigkeit, kommt es zu Stoßwellen am Flugzeug. Diese können am Boden als Überschallknall wahrgenommen werden. Die Lautstärke des Knalls ist unter anderem abhängig von der Flughöhe, der Geländestruktur und der Wetterlage.

Die Ballungsräume um die Landeshauptstädte und um Wien werden für Überschallflüge ausgespart. Flüge im Unterschallbereich können über diesen Gebieten jedoch jederzeit erfolgen. Die genauen Zeitpunkte und Räume der Überschallflüge werden auf Facebook angekündigt.