Vier britische Fans vor Finale in Madrid festgenommen. Vor dem Champions-League-Finale am Samstagabend (21.00 Uhr) zwischen Liverpool und Tottenham sind in Madrid vier britische Fußball-Fans wegen aggressiven Verhaltens festgenommen worden. Einer von ihnen sei gewalttätig gegenüber Sicherheitsbeamten geworden, teilte die spanische Nationalpolizei am späten Freitagabend auf Twitter mit.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 01. Juni 2019 (15:44)
APA (AFP)
Alkohol fließt in Strömen

Ein Polizist sei im Rahmen der Inhaftierungen leicht verletzt worden, berichtete die spanische Nachrichtenagentur Europa Press. Rund um das Endspiel im 67.000 Zuschauer fassenden Estadio Metropolitano von Atletico Madrid sind rund 4.700 Sicherheitskräfte im Einsatz. Erstmals werde auch eine Drohne eingesetzt, um das Stadion aus der Luft zu beobachten, hatten die Behörden im Vorfeld mitgeteilt.

Etwa 70.000 englische Fußball-Fans sind nach Schätzungen der BBC vor dem Champions-League-Finale zwischen Tottenham und Liverpool nach Madrid gereist. Die Anhänger von Liverpool waren in der Überzahl. Sie feierten am Samstag schon mehrere Stunden vor dem Anpfiff im Estadio Metropolitano im Stadtzentrum der spanischen Hauptstadt. Weit überwiegend verlief die Fan-Party friedlich und bunt.

Die Europäische Fußball-Union (UEFA) hat beiden Clubs für dieses Finale nur ein Kontingent von je 16.000 Tickets für ihre Fans zugewiesen. Viele Anhänger versuchen deshalb, vor dem Spiel Eintrittskarten auf dem Schwarzmarkt zu erwerben. Genau davor warnte die UEFA jedoch in einer Mitteilung, weil diese Tickets exorbitant teuer und teilweise gefälscht seien.

Angereiste Fans waren am Samstag vor dem Champions-League-Finale zwischen Liverpool und Tottenham in Madrid bereit, auf dem Schwarzmarkt bis zu 5.000 Euro für eine Eintrittskarte auszugeben. Auf dem zentralen Platz Puerta del Sol wurde laut Angaben eines Polizeisprechers am Freitag eine venezolanische Staatsbürgerin festgenommen, die zwei gefälschte Tickets für jeweils 4.200 Euro verkauft hatte.