Masken & Co. aus Österreich?. Gesichtsmasken, Handschuhe, OP-Kleidung sind Mangelware. Daher werden die Normen zur Herstellung dieser Produkte nun kostenlos zum Download zur Verfügung gestellt.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 23. März 2020 (12:18)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Schutzausrüstung ist derzeit Mangelware
Ingo Bartussek, Shutterstock.com

Schutzausrüstungen und medizinische Produkte für das Personal werden knapp. Nach einem Appell von EU-Kommissar Thierry Breton vergangene Woche werden nun die normalerweise kostenpflichtigen Normen kostenlos zur Verfügung gestellt - damit Firmen, die ansonsten eigentlich andere Produkte herstellen, aber das Know-how und auch die Maschinen dazu hätten, auch Masken & Co. Zu produzieren, dies auch tun können.

Breton hatte an die europäischen Standardisierungsorganisationen CEN und CENELEC, die Regierungen im Kampf zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie zu unterstützen. Daher werden nun alle Mitglieder der Europäischen Normungsorganisation CEN die Europäischen Standards für diese Produkte kostenlos zur Verfügung stellen.

Standards (z. B. ÖNORMEN und ISO-Standards) sind laut Austrian Standards von Fachleuten entwickelte Empfehlungen. Durch sie werden Produkte, Dienstleistungen, Prüfmethoden und Messverfahren fachgerecht ausgeführt.

Um die Produktion zusätzlich zu beschleunigen und anzukurbeln, stellt Austrian Standards die dafür nötigen Standards von Atemschutzgeräten, medizinische Gesichtsmasken und Handschuhen zum einmaligen Gebrauch, Operationskleidung und -abdecktüchern sowie um Schutzkleidung gegen Infektionserreger ab sofort kostenlos zum Download zur Verfügung: https://www.austrian-standards.at/corona.