Rund zehn Prozent der Erkrankten im Spital. Rund zehn Prozent der mit Covid-19 infizierten Österreicher (1.071) müssen mittlerweile im Spital behandelt werden, berichtete das Innenministerium am Mittwoch. 215 davon werden intensivmedizinisch betreut. Mit Stand 10.00 Uhr haben sich 10.407 Österreicher mit dem Coronavirus angesteckt. 1.436 haben sich wieder davon erholt. 146 erlagen der Krankheit.

Von APA / BVZ.at. Erstellt am 01. April 2020 (11:06)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Shutterstock/Lifestyle Travel Photo

Das Innenministerium erhebt seine Zahlen im Rahmen der Koordination des Staatlichen Krisen- und Katastrophenmanagements im Einsatz- und Koordinationscenter (EKC) über eine Videokonferenz. Sie können daher Fälle enthalten, die im Epidemiologischen Melderegister, auf welches das Dashboard des Gesundheitsministeriums abstellt, das ebenfalls die Fallzahlen dokumentiert, noch nicht erfasst sind. Laut Innenministerium werde unter Einbezug der Länder mit Hochdruck an der Optimierung gearbeitet.

Wenn man allerdings die täglich um 8.00 Uhr veröffentlichten Zahlen des Gesundheitsministeriums im 24-Stunden-Vergleich heranzieht, zeigt sich, dass der tägliche Anstieg der Infektionen leicht zurückgeht. Von Dienstag auf Mittwoch war der Anstieg 5,79 Prozent, die Tage davor waren es noch 6,37 bzw. 9,32. Der Anstieg im Sieben-Tage-Schnitt lag bei 7,27 Prozent Zuwachs.

Die meisten Infizierten gab es weiterhin in Tirol, gefolgt von Niederösterreich, Oberösterreich und dann Wien. Die meisten Toten sind in der Steiermark, in Wien und in Tirol zu beklagen.

International haben sich mit Stand 8.00 Uhr insgesamt 860.181 Menschen mit Covid-19 angesteckt, 178.301 haben sich von der Krankheit allerdings wieder erholt.