Illegale Corona-Party mit über 50 Personen aufgelöst. Großeinsatz am Sonntagabend gegen 17 Uhr auf einem Firmengelände zwischen Unterwaltersdorf und Deutsch Brodersdorf, einer Katastralgemeinde von Seibersdorf (Bezirk Baden). Ein Großaufgebot von Polizeibeamten umstellte ein Firmengelände an der L168.

Von Redaktion NÖN.at. Update am 08. Februar 2021 (11:27)
Monatsrevue/ Lenger

Die Adresse war der Polizei nicht unbekannt. Am 11. Jänner 2019 bot sich schon einmal ein ähnliches Bild auf dem Firmengelände: Damals war das Objekt von der Polizei umstellt und von Beamten des Sondereinsatzkommandos Cobra durchsucht worden. Es wurden damals 6.000 Canabispflanzen sowie 18 Kilogramm getrocknetes Marihuana sichergestellt. 

Diesmal war der Einsatzgrund mehr als 25 Polizeibeamten ein ganz ein anderer. In einer Halle, in der zahlreiche Fahrzeuge gelagert werden, waren mehrere Tische fein gedeckt und ein Buffet aufgebaut. 58 Personen, darunter auch fünf Kinder sowie zwei Jugendliche, großteils ohne Masken und ohne Sicherheitsabstand, nahmen an einer Feier teil. Vor dem Firmengelände parkten Luxuswagen aus mehreren europäischen Ländern.

Die Polizei umstellte das Gebäude, ehe alle Teilnehmer der illegalen Party ihre Personalien zu Protokoll geben mussten. Gegen 18.30 Uhr war die Feier dann auch zu Ende, und die Polizei räumte die Halle. Im Einsatz waren auch Diensthunde, Beamte der Einsatzeinheit der Polizei Niederösterreich, Kriminalbeamte und Bezirkskräfte aus Baden.

Wegen Verstößen gegen das Covid-19-Maßnahmengesetz wurden insgesamt 159 Anzeigen erteilt, bestätigte die Landespolizeidirektion Niederösterreich.

Zu dem Einsatz geführt hatte einer Sprecherin zufolge ein anonymer Anruf.