Salzburg und Caps siegten in EBEL-Schlagerspielen. Red Bull Salzburg und die Vienna Capitals haben am Freitag die Spitzenspiele in der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) gewonnen. Die Bullen setzten sich zu Hause gegen den VSV mit 4:3 nach Penaltyschießen durch und liegen nun zwei Punkte vor den Caps, die in Znojmo mit 3:2 siegten. Die drittplatzierten Graz 99ers mussten sich den Innsbrucker Haien mit 5:6 nach Penaltyschießen geschlagen geben.

Von APA, Redaktion. Erstellt am 11. Oktober 2019 (22:32)
APA (Archiv)
Jubeltraube der Capitals-Spieler

Schlusslicht Dornbirn bezog mit einem 2:5 in Bozen die achte Niederlage hintereinander. Die Black Wings Linz gewannen an einem emotionalen Abend gegen Fehervar mit 4:0.

Die Spiele der 9. Runde standen im Zeichen der Trauer um Florian Janny. Der ehemalige Linz-Torhüter war am vergangenen Wochenende tragisch zu Tode gekommen. Vor allen Spielen wurde in einer Trauerminute des 24-Jährigen gedacht, in Linz fand eine ergreifende Zeremonie statt.

Der Fanclub stellte einen Tisch mit einem Foto, Kerzen und einem Tormannhelm auf das Eis. Danach folgte die Schweigeminute, ehe man versuchte, zur Normalität zurückzukehren. Die Linzer, die mit einem Aufnäher in Puckform mit der Aufschrift "31 Flo" einliefen, wirkten im Startdrittel noch gehemmt. Mit drei Toren durch ihre Special Teams im Mitteldrittel entschieden sie aber die Partie gegen Fehervar.

In Salzburg waren der aus Villach stammende Thomas Raffl und der ehemalige VSV-Torhüter J.P. Lamoureux die Matchwinner gegen ihren Ex-Club. Salzburg-Kapitän Raffl erzielte zwei Powerplay-Tore und verwandelte als einziger Spieler seinen Versuch im Penaltyschießen. Der VSV lieferte dem Titelkandidaten aber einen Kampf auf Augenhöhe und verbesserte sich dank des Punktgewinns auf Rang vier. Für Salzburg war es der fünfte Sieg in Folge.

Im Ost-Derby der bis dato punktegleichen Teams aus Znojmo und Wien setzten sich die Vienna Capitals durch. Nach einer 2:0-Führung der Caps schafften die Tschechen in der 52. Minute den Ausgleich, doch nur zwei Minuten später schoss Julian Grosslercher die Gäste zum Sieg. Die Wiener verteidigten damit Rang zwei.

Die Graz 99ers mussten sich im vierten Heimspiel erstmals geschlagen geben. Die Steirer führten gegen Innsbruck schon mit 4:1, doch wie schon vor einer Woche in Villach (7:6 nach 1:5-Rückstand) zeigten die Haie Comeback-Qualitäten und feierten den dritten Sieg in Serie.