Leipzig dank Last-Minute-Tor in EL-Gruppenphase. Der deutsche Fußball-Bundesligist RB Leipzig hat mit viel Mühe die Gruppenphase der Europa League erreicht.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 30. August 2018 (20:42)
APA/dpa
Leipzig zitterte lange, durfte dann aber jubeln

Die Mannschaft von Trainer Ralf Rangnick setzte sich am Donnerstag im Play-off-Rückspiel gegen FK Sorja Luhansk in letzter Minute mit 3:2 durch. Im Hinspiel in der Ukraine vor einer Woche hatten die Sachsen ein 0:0 geholt.

Vor rund 18.000 Zuschauern in der Red-Bull-Arena brachte Timo Werner (7.) die Sachsen in Führung. Rafael (35.) traf zum Ausgleich, Artem Gordijenko (48.) brachte die Ukrainer sogar 2:1 in Führung. Leipzig schaffte dank des eingewechselten Jean-Kevin Augustin (69.) den Gleichstand, den Siegestreffer erzielte Emil Forsberg per Elfmeter in der 90. Minute.

Vier Tage nach dem bitteren 1:4 in Dortmund setzte Trainer Ralf Rangnick mit Marcel Sabitzer und Stefan Ilsanker, die beide durchspielten, sowie Konrad Laimer (bis 79.) auf drei Österreicher.