Nächtliche Übung im ÖBB-Tunnel. Eine Schnellbahngarnitur ist entgleist und brennt – so lautete das dramatische Szenario bei der Groß-Übung in der Nacht von Freitag auf Samstag in einem Bahntunnel beim Flughafen.

Von Gerald Burggraf. Erstellt am 21. Oktober 2018 (13:26)

Neben der Schwechater Feuerwehr rückten auch die Kameraden aus Mannswörth, Rannersdorf, Kledering, Fischamend, Himberg und Schwadorf sowie der Airport-Betriebsfeuerwehr um 0.45 Uhr aus. Ebenfalls vor Ort war ein Einsatzteam der ÖBB sowie des Roten Kreuz Schwechat.

Die Kameraden aus Schwechat waren mit einem Löschfahrzeug, einem Atemschutztrupp und der Schadstoffmannschaft vor Ort. Beim Treffpunkt „Portal Mitte“ konnte das fünfköpfige Atemschutz-Team wurden die Feuerwehrmänner eingewiesen und begannen sofort mit dem Rettungseinsatz. Insgesamt 20 Verletzte, teils bewusstlos, konnten aus dem Unglückswaggon gerettet werden. Gegen 4 Uhr früh war die Übung beendet.

Detail am Rande: Die Übung sorgte in den umliegenden Ortschaften kurzzeitig am Beginn für Aufregung. Denn aufgrund einer Fehleingabe in der Abschnittsalarmzentrale in Schwechat ertönten sämtliche Sirenen. Nach wenigen Sekunden waren die Sirenen aber wieder aus.