Auftakt-Bestzeit von Leclerc in Monza. Charles Leclerc hat zum Trainingsauftakt des Heim-Grand-Prix von Ferrari die schnellste Runde gedreht. Der Sieger des Belgien-Rennens benötigte am Freitag 1:27,905 Minuten für den knapp sechs Kilometer langen Kurs im Autodromo Nazionale von Monza. Zweiter hinter dem 21-jährigen Monegassen wurde Carlos Sainz aus Spanien vor dessen britischem McLaren-Kollegen Lando Norris.

Von APA, Redaktion. Erstellt am 06. September 2019 (13:16)
APA/dpa
Keine leichten Bedingungen auch für Leclerc

Erst auf Rang vier folgte der Formel-1-Spitzenreiter Lewis Hamilton unmittelbar vor Alexander Albon aus Thailand im Red Bull. Der britische Vorjahressieger war im Mercedes über acht Zehntelsekunden langsamer als Leclerc. Dessen deutscher Teamkollege Sebastian Vettel kam mit über zwei Sekunden Rückstand unmittelbar hinter Red-Bull-Pilot Max Verstappen aus den Niederlanden nicht über Platz acht hinaus.

Die Zeiten und Platzierungen ließen jedoch noch kaum Rückschlüsse zu für den Italien-Grand-Prix am Sonntag (Start 15.10 Uhr/live ORF 1, Sky). Nachdem es zunächst geregnet hatte, konnten die Fahrer erst gegen Ende des eineinhalbstündigen ersten Freien Trainings auf Trockenreifen wechseln. Zudem war es bei den nicht leichten Bedingungen zu zwei Unterbrechungen gekommen, nachdem der Finne Kimi Räikkönen mit seinem Sauber und der Mexikaner Sergio Perez mit dem Wagen von Racing Point in die Streckenbegrenzung gekracht waren. Beide Fahrer blieben unverletzt.