Gregoritsch schoss Augsburg ins Cup-Viertelfinale. ÖFB-Teamstürmer Michael Gregoritsch hat den FC Augsburg am Mittwoch ins Viertelfinale des deutschen Fußball-Cups geschossen. Der 25-jährige Steirer erzielte beim 1:0-Sieg des Bundesligisten beim Zweitligisten Holstein Kiel den einzigen Treffer (85.). Auch RB Leipzig erreichte durch einen 1:0-Sieg gegen den VfL Wolfsburg die Runde der letzten acht.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 06. Februar 2019 (20:41)
APA (dpa)
Torjubel der Augsburger

Gregoritsch bescherte Augsburg im Finish einen schmeichelhaften Sieg. Der Angreifer traf nach Vorarbeit des Finnen Fredrik Jensen aus zehn Metern. Es war sein fünfter Pflichtspieltor der laufenden Saison, sein erstes nach der Winterpause. Die Augsburger hatten sich davor ohne ihren angeschlagenen Goalgetter Alfred Finnbogason lange sehr schwer getan. Einzig Gregoritsch strahlte vor der Pause so etwas wie Gefahr aus.

Augsburg landete nach dem jüngsten 3:0-Ligasieg gegen Mainz, dem ersten Spiel nach dem von Turbulenzen begleiteten leihweisen Abgang von ÖFB-Verteidiger Martin Hinteregger zu Eintracht Frankfurt, nach davor langer Durststrecke dennoch einen weiteren Erfolg. Gregoritsch spielte ebenso wie Landsmann Kevin Danso durch.

Bei den Leipzigern waren Marcel Sabitzer und Konrad Laimer über die volle Distanz im Einsatz, Stefan Ilsanker wurde im Finish eingewechselt. Der Red-Bull-Club war die klar tonangebende Mannschaft und erreichte erstmals in der Vereinsgeschichte das Viertelfinale des DFB-Pokals. Den einzigen Treffer erzielte der 19-jährige Brasilianer Matheus Cunha (10.).