Manchester United verliert im Titelrennen an Boden. Manchester United hat im Titelrennen der englischen Fußball-Premier-League weiter an Boden auf den Stadtrivalen und Tabellenführer Manchester City verloren. Die "Red Devils" kamen am Sonntag in der 24. Runde nicht über ein 1:1 beim Vorletzten West Bromwich Albion hinaus. United liegt als Tabellenzweiter bei einem Spiel mehr wie der Dritte Leicester City bereits sieben Punkte hinter dem Spitzenreiter.

Von APA / BVZ.at. Update am 14. Februar 2021 (20:06)
Harry Maguire ärgert sich über zwei verlorene Punkte
APA (AFP)

Zwar kam United nach einem Fehlstart mit dem 0:1 in der 2. Minute noch vor der Pause durch Topscorers Bruno Fernandes zum Ausgleich (44.). Die Mannschaft von Trainer Ole Gunar Solskjaer tat sich aber auch nach der Pause trotz deutlich mehr Ballbesitz schwer mit dem Kreieren von Chancen. Ein letzter Kopfball von Kapitän Harry Maguire in der fünften Minute der Nachspielzeit landete an der Stange.

Aufgeben will Solskjaer das Titelrennen aber noch nicht. "Keiner weiß es in dieser Saison, es ist so unvorhersehbar", meinte der Norweger. "Das Leben ist so unvorhersehbar, alles kann passieren. Natürlich werden wir uns nicht mit dem zweiten Platz zufriedengeben." Liverpool-Trainer Jürgen Klopp hatte eine erfolgreiche Titelverteidigung bei 13 Punkten Rückstand auf City zuvor bereits abgeschrieben.

Arsenal beendete seinen Negativlauf von nur einem Punkt aus den jüngsten drei Spielen mit einem 4:2 gegen Aufsteiger Leeds United - ganz im Gegensatz zu Southampton. Die "Saints" kassierten mit einem 1:2 trotz Führung gegen Wolverhampton die sechste Liganiederlage in Serie, ein Negativrekord in der Clubgeschichte. Das enorm stark in die Saison gestartete Team von Ralph Hasenhüttl fiel auf den 13. Tabellenplatz zurück. Nur eine der vergangenen elf Ligapartien hat Southampton gewonnen.

"Wir sollten nicht über unseren Lauf sprechen", meinte Hasenhüttl. "Diese Niederlage ist schwer zu erklären." Der Steirer suchte die Schuld auch beim Video-Assistenten (VAR), der Wolverhampton einen Elfmeter zum Ausgleich zugesprochen und seinem Team einen solchen vorenthalten hätte. "Normalerweise bin ich ein großer Fan des VAR, aber im Moment machen sie keinen guten Job. Das zerstört das Spiel."