Sandi Lovric wechselt zum slowenischen Verband. Sandi Lovric spielt künftig nicht mehr für Österreich. Der Schweiz-Legionär hat sich für einen Wechsel zum slowenischen Fußball-Verband entschieden. Diesen Schritt des 22-Jährigen bestätigte ÖFB-Sportdirektor Peter Schöttel am Dienstagvormittag der APA. Lovric hat seit der U16 alle ÖFB-Nachwuchsauswahlen durchlaufen, bis zuletzt war er auch ein wichtiger Teil der U21.

Von APA / BVZ.at. Erstellt am 01. September 2020 (11:25)
Sandi Lovric (links) spielt in Lugano
APA (AFP)

Die Eltern des Osttirolers stammen allerdings aus Slowenien. "Er hat eine sehr große familiäre Nähe zu Slowenien und sieht seine Zukunft im slowenischen Team", erklärte Schöttel. Der Mittelfeldspieler des FC Lugano hätte vor zwei Wochen zuerst U21-Teamchef Werner Gregoritsch von seinem Entschluss informiert.

Wenige Tage später bestätigte er diesen auch gegenüber Schöttel. "Ich finde es persönlich schade", sagte der ÖFB-Sportchef, der in Abwesenheit des rekonvaleszenten Gregoritsch derzeit auch die U21 betreut. Man habe die Entscheidung aber akzeptiert.