Gallhuber sensationell zu Slalom-Bronze. Skirennläuferin Katharina Gallhuber hat am Freitag mit Slalom-Bronze sensationell die bereits achte Medaille für Österreich bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang geholt.

Von Raimund Bauer. Update am 16. Februar 2018 (08:45)
APA (AFP)
Gallhuber überraschte die Konkurrenz und sich selbst

Die Sensation ist perfekt. Die 20-jährige Göstlingerin Katharina Gallhuber gewann Bronze in Pyeongchang. In der Weltcup-Saison stand bisher der sechste Platz als beste Platzierung. „Ich werde einfach Vollgas fahren“, sagte die Göstlingerin schon vor dem Rennen. Auch bei der Ankunft in Südkorea fühlte sich Gallhuber auf Anhieb wohl. Und nun ist der Traum von einer Medaille in Erfüllung gegangen. „Die Nominierung war schon ein Traum. Aber mit einer Medaille habe ich nicht gerechnet“, sagte Gallhuber im Ziel.

Nach dem ersten Lauf lag die Göstlingerin noch auf dem neunten Platz. Mit vollem Risiko im zweiten Lauf und der besten Laufzeit holte die Technikspezialistin Platz um Platz auf. Sogar Favoritin Mikaela Shiffrin musste sich im zehn Hundertstel geschlagen geben. „Als ich im Ziel den großen Vorsprung gesehen habe, wusste ich, dass es ein guter Lauf war. Ich kann es überhaupt noch nicht glauben“, zeigte sich Gallhuber selbst überrascht und fügte abschließend hinzu: „Ich glaube Göstling steht am Kopf“. Thomas Sykora freute sich mit der 20-Jährigen: „Es war einfach sensationell. Ich möchte mir gar nicht vorstellen, wenn der Fehler im ersten Durchgang nicht gewesen wäre.“