Am 2. November startet Gratis-Grippeimpfung in Wien

In Wien startet demnächst die diesjährige großangelegte Gratis-Grippeimpfaktion: Von 2. November bis 31. März 2022 können sich alle Menschen ab dem siebenten Lebensmonat, die den Lebens-, Ausbildungs- oder Arbeitsmittelpunkt in der Bundeshauptstadt haben, impfen lassen, wurde am Donnerstag in einer Aussendung mitgeteilt. Termine können ab 25. Oktober online unter www.impfservice.wien oder telefonisch unter 1450 vereinbart werden. Auch die Impfbim ist wieder unterwegs.

Erstellt am 21. Oktober 2021 | 09:49
Die Impfbim ist auch heuer wieder unterwegs.
Die Impfbim ist auch heuer wieder unterwegs.
Foto: APA/STADT WIEN

"Insgesamt stehen circa 450.000 Influenza-Impfdosen zur Verfügung und wir sind sehr froh, diese Aktion auch heuer wieder flächendeckend, niederschwellig und gratis für die Wiener Bevölkerung anbieten zu können. Unser Gesundheitswesen ist nach wie vor durch die Corona-Pandemie stark gefordert. Neben dem Eigenschutz ist eine Grippe-Impfung auch ein wichtiger Beitrag, um andere zu schützen und die Belastung für unsere Krankenhäuser und unser Gesundheitswesen möglichst gering zu halten", warb Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) um rege Inanspruchnahme durch die Bevölkerung.

Und der Präsident der Wiener Ärztekammer, Thomas Szekeres, betonte: "Die Grippe ist wie Corona durch eine Impfung vermeidbar. Ich appelliere daher an alle Menschen - gehen Sie zu Ihrem Hausarzt, gehen Sie mit Ihrem Kind zur Ihrer Kinderärztin oder in ein Impfzentrum und lassen Sie sich auch gegen die Grippe impfen. Denn es ist leider zu befürchten, dass die Grippesaison heuer heftig ausfallen wird. Mit einer Impfung ist man aber vor dieser gar nicht so harmlosen Infektionserkrankung sicher."

In Wien impfen lassen können sich nicht nur Einwohnerinnen und Einwohner mit Hauptwohnsitz in der Bundeshauptstadt. "Viren pfeifen auf Stadtgrenzen und Meldezettel", so der im Wiener Gesundheitsdienst (MA15) für die Grippeimpfung zuständige Bereichsleiter Peter Lichtmayer. Ziel sei, durch ein möglichst breites und niederschwelliges Angebot in der Stadt "eine Wienerimmunologische Firewall" zu errichten, die betagte Hochrisikopersonen, Risikogruppen mit Grunderkrankungen vor den besonders gefährlichen Doppelinfektionen schützen soll.

Impfwillige haben zahlreiche Möglichkeiten für den Stich: bei niedergelassenen Ärzten und Ärztinnen, in einem der sieben Impfzentren des Gesundheitsdienstes, im Austria Center Vienna, in den Impfstellen der Krankenkassen, in medizinischen Einrichtungen, Pflegeheimen bzw. Seniorenwohnhäusern, sozialen Einrichtungen sowie bei Betriebsärztinnen und -ärzte. Die Impfbim ist ab Dezember in Betrieb.