Betrunkenes Duo zog Spur der Verwüstung durch Baden. Zwei Betrunkene haben in der Nacht auf Freitag eine Spur der Verwüstung durch Baden gezogen. Die Männer im Alter von 17 und 18 Jahren sollen unter anderem mehrere Einbrüche begangen sowie einen Brand gelegt haben.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 22. Juni 2019 (12:16)
Symbolbild
Shutterstock/Andrey_Popov

Als Motiv gaben die beiden an, in den Häusern nach weiterem Alkohol gesucht zu haben. Die Stadtpolizei Baden ging am Samstag von einem Schaden im fünfstelligen Eurobereich aus.

Die Bilanz des Duos aus dem Bezirk Baden liest sich abenteuerlich. Ihre Tour sollen die beiden am Freitag gegen 1.00 Uhr gestartet haben, indem sie im Gutenbrunner Park einen Baumstamm mit Benzin aus einem zuvor entdeckten Kanister übergossen und das Gewächs angezündeten. Um die Flammen in den Griff zu bekommen, wurden danach laut Exekutive kurzerhand zwei Feuerlöscher aus dem Parkdeck Römertherme gestohlen.

 Messer und Spraydose gestohlen

 Der Weg durch die Kurstadt führte das Duo anschließend zum Doblhoffteich. Dort stiegen sie in das Boot eines ansässigen Verleihs. Auf dem Gewässer versprühten die Männer schließlich den restlichen Inhalt der beiden Feuerlöscher.

Zurück an Land, begaben sich die Alkoholisierten in die Germergasse, wo sie in eine Garage einbrachen und unter anderem zwei Messer sowie eine Spraydose mitgehen ließen. "Mit dieser wurden in der Goethegasse drei Zaunsteher aus Beton mit Hakenkreuzen, Heil Hitler, Nazi und anderen Graffiti-Schriftzügen besprüht", berichtete die Stadtpolizei.

Ebenfalls in der Goethegasse griff sich das Duo zwei Fahrräder. Wieder zurück in der Germergasse drangen der 17-Jährige und sein älterer Begleiter über die Terrassentür in ein Haus ein. Im Schlafzimmer trafen sie nach Exekutivangaben aber auf den Gebäudebesitzer und traten mit leeren Händen den Rückzug an.

 Täter festgenommen, Komplize konnte flüchten

 Gegen 4.00 Uhr ereignete sich dann der letzte Akt des stundenlangen Unterfangens. Erneut ging es via Terrassentür in ein Wohngebäude, wo wieder der Hausbesitzer wartete. Dieser verständigte sofort die Polizei. Der 18-Jährige wurde daraufhin in der Nähe des letzten Tatorts festgenommen. Seinem Komplizen gelang die Flucht, er wurde laut Polizei später ausgeforscht.

Bei der Einvernahme sagten die Männer, "dass sie aufgrund ihrer Alkoholisierung Blödsinn gemacht hätten, und dann in den Häusern nach weiterem Alkohol suchen wollten, da kein Lokal mehr offen war", hieß es seitens der Exekutive. Das Duo soll nach Abschluss der Erhebungen der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt angezeigt werden.