Österreicher wollen Anerkennung von Partner und Chef. Die Österreicher wünschen sich mehr Anerkennung von ihrem Partner und vom Vorgesetzten. Für 70 Prozent ist die ihnen vom Partner entgegengebrachte Wertschätzung sehr wichtig, lediglich 56 Prozent fühlen sich aber von der ihnen am nächsten stehenden Person ausreichend anerkannt. Beim Chef ist das Verhältnis 44:29, ergab ein am Freitag veröffentlichter IMAS-Report.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 31. Mai 2019 (08:07)
APA (dpa)
Anerkennung vom Partner ist für viele sehr wichtig

Damit ist die Differenz zwischen gewünschter und tatsächlich erhaltener Anerkennung just beim Partner und beim Vorgesetzten im Job am größten. Die Anerkennung durch den Partner ist den Befragten am wichtigsten, dahinter folgen Freundeskreis (57 Prozent) und Eltern (56 Prozent), mit 21 Prozent am Ende der Skala landeten die sozialen Medien. 73 Prozent finden Anerkennung grundsätzlich wichtig, nur ein Prozent misst ihr überhaupt keine Bedeutung bei. 69 Prozent der 1.033 von IMAS statistisch repräsentativ für die Bevölkerung ab 16 Jahren persönlich befragten Österreicher sind auch mit der Wertschätzung zufrieden, die ihnen entgegengebracht wird.

Ein Drittel der Österreicher hat den Eindruck, dass die Menschen in den vergangenen fünf bis sieben Jahren im Vergleich zu heute wertschätzender miteinander umgegangen sind, unter den Über-60-Jährigen teilten sogar 40 Prozent diese Meinung. 47 Prozent - bei den Höhergebildeten sogar 53 Prozent - fanden, das sei nicht der Fall. Gefragt, in welcher Form Anerkennung gezeigt werden könne, fielen den meisten Lob und Kompliment ein (27 Prozent), gefolgt von Respekt, Achtung, Toleranz sowie Freundlichkeit (je 21 Prozent). Ebenfalls oft genannt wurden "sich Zeit nehmen, sprechen, zuhören" und "Geschenke, kleine Aufmerksamkeiten, Blumen" sowie ein "höflicher Umgang".