Flüchtiger Häftling sprang Polizei in die Arme. Ein am Pfingstwochenende aus der Justizanstalt Korneuburg abgängiger Häftling ist am Montagnachmittag auf der Flucht vor der Polizei aus einem Fenster gesprungen - und direkt den Gesetzeshütern in die Arme.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 22. Mai 2018 (12:36)
NÖN
26-Jähriger kehrte von Ausgang nicht in die Justizanstalt Korneuburg zurück...

Laut Polizeisprecher Harald Sörös war der 26-Jährige am Sonntag nach einem Ausgang nicht in die Justizanstalt zurückgekehrt, daraufhin wurde eine Festnahmeanordnung erlassen.

Die Polizei klapperte daraufhin Adressen ab, wo sie den Häftling vermutete. In der Breitenfurter Straße wohnt etwa auf Höhe der Loosgasse eine Tante des Mannes, dort läuteten die Beamten um 16.20 Uhr an. Bereits im Stiegenhaus hörten sie Stimmen in der Wohnung, in welcher der Gesuchte vermutet wurde. Seine Tante behauptete dennoch, dass ihr Neffe nicht da ist. Sie ließ die Polizisten aber nicht in ihr Appartement, um nachzuschauen.

Unterdessen versuchte der 26-Jährige, durch einen Sprung aus dem Fenster zu entkommen. Womit er nicht gerechnet hatte, war, dass die Polizisten auch vor der Wohnung Posten bezogen hatten. Er sprang diesen quasi in die Arme, ein Fluchtversuch blieb ohne Erfolg. Die Exekutive lieferte ihn in die Justizanstalt Josefstadt ein. Weshalb er inhaftiert ist, wollte die Justizanstalt Korneuburg aus Datenschutzgründen nicht bekanntgeben.