Hotel wegen Schneeverwehungen nicht erreichbar. Das Berghotel Malta im Bezirk Spittal an der Drau ist wegen starker Schneeverwehungen seit Mittwochvormittag von der Außenwelt abgeschnitten.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 20. September 2017 (13:37)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Frühe Wintereinbrüche ist man auf 1.900 Metern allerdings gewohnt
VERBUND

"Es sind sich noch etwa 20 Gäste und Mitarbeiter im Hotel", sagte Robert Zechner, Sprecher des Energiekonzerns Verbund, der die Malta-Hochalmstraße und das Hotel an der Kölnbreinsperre betreibt.

Das Gästehaus liegt auf 1.900 Metern Seehöhe - frühe Wintereinbrüche sei man also gewohnt, so Zechner: "In der Nacht sind 30 Zentimeter Neuschnee gefallen, das Problem ist aber der Wind. Die Verwehungen sind teilweise meterhoch. Die Leute, die sich nun im Hotel befinden, sind mit ihren Autos mit Sommerreifen unterwegs. Da hat man überhaupt keine Chance, wieder herunterzukommen", sagte Zechner.

Am Donnerstag will der Verbund gleich in der Früh versuchen, die Straße so weit zu räumen, dass die Leute das Hotel verlassen können, bis dahin bleibt die Straße aber ab der Mautstation im Tal gesperrt. Bis auf Weiteres werden Gäste und Personal direkt im Hotel versorgt - kommt es während dieser Zeit etwa zu medizinischen Notfällen, so könne man das Haus mit Allradfahrzeugen erreichen, berichtete Zechner. Nach der Räumung soll die Straße wie geplant bis 26. Oktober geöffnet sein - vorausgesetzt natürlich, dass das Wetter mitspielt.