Österreich für Deutschland wieder Corona-Hochrisikogebiet

Aktualisiert am 16. Januar 2022 | 09:34
Lesezeit: 2 Min
Corona-Kontrollen an deutsch-österreichischer Grenze
Corona-Kontrollen an deutsch-österreichischer Grenze
Foto: APA/dpa
Deutschland stuft Österreich wegen hoher Coronainfektionszahlen ab Sonntag erneut als Hochrisikogebiet ein. Somit ist bei einer Einreise aus Österreich nach Deutschland eine Registrierung sowie eine Quarantäne für Nicht-Immunisierte vorgeschrieben.
Werbung

Diese Entscheidung hatte das deutsche Robert-Koch-Institut (RKI) bereits am Freitag bekanntgegeben. Damit verbunden ist eine Warnung des Berliner Außenamts für nicht notwendige touristische Reisen, ein Reiseverbot gilt aber nicht.

Die offizielle Reiswarnung erleichtert Touristen die kostenlose Stornierung bereits gebuchter Reisen. Ab Sonntag stehen demnach alle neun Nachbarländer Deutschlands auf der Risikoliste. Wer aus einem Hochrisikogebiet nach Deutschland einreist und nicht mindestens den vollständigen Grundschutz mit der meist nötigen zweiten Spritze hat oder genesen ist, muss für zehn Tage in Quarantäne und kann sich frühestens fünf Tage nach der Einreise mit einem negativen Test davon befreien. Für Kinder, die das sechste Lebensjahr noch nicht vollendet haben, endet die Absonderung fünf Tage nach der Einreise automatisch.

Ausgenommen von der Einstufung als Hochrisikogebiet sind die Gemeinden Mittelberg (Kleinwalsertal) und Jungholz sowie das Rißtal im Gemeindegebiet von Vomp und Eben am Achensee. Österreich war zuvor vom 14. November bis zum Christtag (25. Dezember) auf der deutschen Liste der Hochrisikoländer gestanden.