40 Teilnehmer von Kärntner Reisegruppe erkrankt. Einen medizinischen Einsatz hat es am späten Mittwochabend am Klagenfurter Flughafen gegeben. Eine Chartermaschine aus der Ukraine mit 87 Teilnehmern einer Kärntner Reisegruppe war gelandet - etwa die Hälfte von ihnen klagte über Vergiftungssymptome. Laut Medienberichten waren es Krankheitszeichen wie Fieber und Erbrechen. 18 Personen waren vorübergehend im Spital.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 30. August 2018 (07:57)
APA (Symbolbild)
18 Personen werden im Klinikum behandelt

Das Flugzeug war um 21.55 Uhr in Klagenfurt angekommen - dort hatte bereits ein Ärzteteam gewartet. "Bereits vor dem Abflug in Lemberg hat etwa die Hälfte der Teilnehmer über Symptome geklagte, die einer Vergiftung ähneln", sagte Polizeisprecher Rainer Dionisio.

Die Passagiere durften die Maschine vorerst nicht verlassen - ein Arzt kam an Bord und untersuchte die Erkrankten. "Anfangs war es nämlich noch unklar, ob es sich dabei nicht um eine ansteckende Krankheit handeln könnte", so Dionisio.

18 Personen, die besonders schwere Symptome zeigten, wurden mit einem Bus mit Polizeibegleitung ins Klinikum Klagenfurt gebracht. "Mittlerweile sind alle 18 aber schon wieder aus dem Krankenhaus entlassen worden", so Dionisio.