Lauda, AUA und Lufthansa klopften bei BWB an. Nicht nur Niki Lauda, sondern auch AUA-Chef Kay Kratky und Lufthansa-Konzernboss Carsten Spohr haben am Freitagnachmittag bei BWB-Chef Theodor Thanner vorgefühlt, ob eine Kooperation zwischen Laudamotion und der Lufthansa-Gruppe möglich wäre.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 16. März 2018 (15:49)
APA/Herbert Pfarrhofer
Symbolbild

Die Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) bestätigte gegenüber der APA ein entsprechendes Spitzengespräch in Wien in den Räumlichkeiten der Kartellbehörde.

"Es ging um die Frage, ob Lauda für die Lufthansa fliegt. Es gab einen offenen, positiven Gedankenaustausch. Alle Informationen, die wir brauchen wurden auf den Tisch gelegt", sagte die BWB-Pressesprecherin Sarah Fürlinger im Anschluss an das Treffen zur APA.

Die Sache dürfte sehr kompliziert sein. Es sei vereinbart, dass es auf Expertenebene noch einen weiteren Austausch gibt, so die Behördensprecherin. "Wir wollen nach Ostern sagen, ob das jetzt möglich ist oder ob wir Bedenken haben. Für uns ist es wichtig als Wettbewerbsbehörde, dass solche Verträge nicht zu Wettbewerbsverzerrungen führen und genau das werden wir prüfen."

Eine enge Kooperation, bei der Laudamotion Flugzeuge samt Besatzung an Lufthansa, AUA oder Eurowings vermietet (sogenanntes Wetlease) ist dem Vernehmen nach doch nicht gänzlich vom Tisch, gilt aber kartellrechtlich als heikel. Für ein Wetlease, das Österreich nicht betrifft, ist nicht die BWB, sondern das deutsche Bundeskartellamt zuständig.

Lauda selbst hatte am Vormittag in einer Pressekonferenz gesagt, dass er und sein Anwalt ein solches Wetlease aus Wettbewerbsgründen für eher unwahrscheinlich halten. Lauda sprach stattdessen von einer Vertriebskooperation.

Lufthansa-Chef Spohr hatte am Donnerstag bei seiner Bilanzpräsentation davon gesprochen, dass mit Lauda über den Einsatz von acht bis zehn Jets für die Marke Eurowings verhandelt wird. Ein Teil könnte demnach samt Laudamotion-Crews für Eurowings angemietet werden, für den anderen Teil würde Eurowings nur Sitzplätze vermarkten.