Gasexplosion in Wien-Wieden - es war Selbstmord. Nach der verheerenden Gasexplosion in einem Gemeindebau in Wien-Wieden mit zwei Toten Ende Juni steht nun die Ursache fest. Demnach war es tatsächlich, wie allgemein vermutet, Selbstmord. Das bestätigte die Wiener Polizei am Mittwoch.

Von APA, Redaktion. Erstellt am 11. September 2019 (10:22)
Mann riss Nachbarin mit in den Tod
APA

Ein Mann, der bei der Explosion starb, hatte die Gasleitung manipuliert. Er hatte offenbar zuletzt massive Geldprobleme.

Am 26. Juni dieses Jahres hatte der Mieter einen Gemeindebau an der Ecke Preßgasse/Schäffergasse in die Luft gejagt. Neben der zweiten Toten - eine 29-jährige Mieterin - wurden 15 Menschen teils schwer verletzt. Der Fall erinnert an eine Explosion in der Mariahilfer Straße im April 2014. Damals hatte ein 19-Jähriger in Suizidabsicht einen Gasherd manipuliert und sich getötet. Mehrere Hausbewohner kamen nur knapp mit dem Leben davon.

Diese Krisentelefone &; Notrufnummern stehen Personen mit Suizidgedanken, Personen, die sich diesbezüglich Sorgen um andere machen und Personen, die ihnen nahestehende
Menschen durch Suizid verloren haben, rund um die Uhr zur Verfügung:

Telefonseelsorge
Tel.: 142 (Notruf), täglich 0–24 Uhr
Telefon-, E-Mail- und Chat-Beratung für Menschen in schwierigen Lebenssituationen oder Krisenzeiten.
Online unter www.telefonseelsorge.at. 

Niederösterreichisches Krisentelefon
Tel.: 0800 202016, täglich 0–24 Uhr
Psychosoziale Beratung für Menschen in schwierigen Lebenssituationen.
Online unter www.noe.gv.at. 

Polizei
Tel.: 133

Gefahrenabwehr und Prävention bei Selbst- und Fremdgefährdung
Online unter www.polizei.gv.at.  

Rettung – Österreichisches Rotes Kreuz
Tel.: 144

Rettung und Krankentransport
Online unter www.roteskreuz.at.  

Männernotruf
Tel.: 0800 246 247
Der Männernotruf bietet Männern in Krisen- und Gewaltsituationen österreichweit rund um die Uhr eine erste Ansprechstelle.
Online unter www.maennernotruf.at

Kinder- und Jugendliche
Die Website bittelebe richtet sich gezielt an Kinder und Jugendliche.
Online unter bittelebe.at.