Verletzter bei Messerangriff vor Innenministerium. Bei einem Messerangriff vor dem britischen Innenministerium ist ein Mann verletzt worden. Ein Verdächtiger sei nach dem Angriff festgenommen worden, teilte die Londoner Polizei am Donnerstag mit. Die Hintergründe des Vorfalls waren zunächst unklar. Die Polizei sperrte das Gebiet rund um den Tatort im Herzen der britischen Hauptstadt ab.

Von APA, Redaktion. Erstellt am 15. August 2019 (15:45)
APA/ag.
Das Areal um die "Home Office" wurde abgeriegelt

Nachdem sie zunächst erklärt hatte, das Opfer schwebe in Lebensgefahr, sprach die Exekutive später lediglich von einer Verletzung. Der Mann wurde in ein Krankenhaus eingeliefert.

Die Zahl der Messerangriffe in England und Wales war zwischen Juli 2018 und Juli dieses Jahres um acht Prozent auf mehr als 43.500 gestiegen. Erst am Mittwoch hatte der neue Premierminister Boris Johnson bei einer Online-Fragestunde ein unnachgiebiges Vorgehen gegen die "Plage" der Messergewalt angekündigt.