Motorradfahrer kam bei Kollision mit Pkw ums Leben. Bei einem Verkehrsunfall in Mautern im Bezirk Krems ist am Donnerstag ein 33-jähriger Motorradfahrer ums Leben gekommen.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 15. August 2019 (20:50)
FF Mautern
Beim schweren Unfall am Nachmittag des Marienfeiertags auf der Bundesstraße 33 wenige hundert Meter östlich von Mautern verlor ein Biker das Leben. Zwei Notärzte und mehrere Sanitäter kämpften vergeblich um das Leben des 33-Jährigen.

Tödlich endete ein Verkehrsunfall für den 33-jährigen Andreas Reisinger aus Reidling (Gemeinde Sitzenberg-Reidling, Bezirk Tulln) am Nachmittag des Marienfeiertags. Er hatte am 15. August gegen 15.15 Uhr auf der Bundesstraße 33 zwei Pkws überholen wollen, als einer von diesen gerade links abbog.

Sicht auf Blinker verdeckt?

Ein Lenker (56) aus Freistadt, OÖ, war mit seinem Ford B-Max auf der B 33 von Mautern Richtung Osten unterwegs und wollte links abbiegen. Der Mann, dessen Gattin am Beifahrersitz saß, hatte nach eigenen Angaben den linken Blinker betätigt und zum dortigen Feuerwehr-Hafen abbiegen wollen. Unmittelbar hinter dem Pkw des Oberösterreichers fuhr eine weitere Verkehrsteilnehmerin mit ihrem BMW, wodurch dem nachkommenden Motorradlenker möglicherweise die Sicht auf den Blinker des Vordermannes verstellt war.

FF Mautern

Bike krachte in linke Pkw-Seite

Als der Biker mit seinem schweren Motorrad die beiden Autos, die mit nur knapp 40 km/h unterwegs waren, überholen wollte, kam es zur Kollision. Der Motorradfahrer krachte mit voller Wucht in die linke Fahrzeugseite des Ford, wurde über die Motorhaube geschleudert und kam auf der Böschung zu liegen. Trotz sofortiger Bemühungen mehrerer Helfer, darunter ein First Responder des Roten Kreuzes Krems und drei Feuerwehrmänner, die zufällig zum Unfall dazukamen, war das Leben des Verunglückten nicht mehr zu retten.

FF Mautern

Zwei Notärzte reanimierten Mann

Neben den Ersthelfern und den Teams des Notfall-Einsatzfahrzeugs des Roten Kreuzes Krems, eines Rettungswagens sowie des Notarzthubschraubers Christophorus 2 waren 14 Mitglieder der FF Mautern mit drei Fahrzeugen im Einsatz. Sie alle konnten dem Mann nicht mehr helfen. Sämtliche intensiven und lang andauernden Reanimationsversuche waren vergebens. Die anderen Unfallbeteiligten blieben unverletzt. Von den Silberhelmen wurden ausgelaufene Betriebsmittel gebunden, die Unfallfahrzeug entfernt und die Fahrbahn gereinigt.